Europawahl

Zentralrat der Juden besorgt über AfD-Ergebnis

«Es sollte allen demokratischen Kräften zu denken geben», warnt Josef Schuster angesichts der starken Ergebnisse populistischer Parteien bei der Europawahl.

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland: Josef Schuster.

© Daniel Karmann/dpa

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland: Josef Schuster.

Von dpa

Berlin - Der Zentralrat der Juden zeigt sich besorgt über das starke Ergebnis von populistischen Parteien bei der Europawahl in Deutschland.

"Es sollte allen demokratischen Kräften zu denken geben, dass bei der Wahl zum Europäischen Parlament in Deutschland rechts- und linkspopulistische Parteien ein Fünftel der Wählerstimmen bekommen haben", sagte Zentralratspräsident Josef Schuster. Das sei nicht nur Protest. "Dass gerade die AfD mit ihren eindeutigen Bezügen zu rechtsextremem Gedankengut und Verbindungen ihrer Spitzenkandidaten zu diktatorischen Regimen ein solches Ergebnis erreichen konnte, beunruhigt mich sehr."

Bei der Europawahl war die AfD mit 15,9 Prozent bundesweit auf Platz zwei gelandet. Das neue Bündnis Sahra Wagenknecht erreichte darüber hinaus 6,2 Prozent der Stimmen.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2024, 10:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen