Hauptzollamt in Lörrach

Zollbeamte finden echten Elefantenfuß in Post

Zollbeamte finden in einem Paket einen echten Elefantenfuß. Er wurde offenbar in Großbritannien bestellt und sollte in die Schweiz geliefert werden.

Die Zollbeamten machten einen erstaunlichen Fund. (Symbolbild)

© picture alliance/dpa/Jonas Güttler

Die Zollbeamten machten einen erstaunlichen Fund. (Symbolbild)

Von red/dpa/lsw

Zollbeamte haben einen echten Elefantenfuß in Weil am Rhein in einer Postsendung sichergestellt. Der Fuß war zu einem Behältnis umgearbeitet. Das Paket wurde in Großbritannien aufgegeben und war für einen Empfänger in der Schweiz bestimmt, wie das Hauptzollamt in Lörrach am Donnerstag mitteilte. Der Empfänger hatte sich die Sendung an eine deutsche Abholadresse liefern lassen. Die Begutachtung durch einen Sachverständigen ergab, dass es sich dabei um den Fuß eines Elefanten aus Afrika handelt.

Elefanten besonders streng geschützt

Elefanten sind besonders streng geschützte und aufgrund der Jagd nach Elfenbein immer noch stark gefährdete Tierart, deren Vermarktung grundsätzlich verboten ist. „Für die Einfuhr des geschmacklosen Präsentes erforderliche Dokumente konnten durch den Empfänger nicht vorgelegt werden“, hieß es in der Mitteilung. Zuständig für den Fall ist nun das Bundesamt für Naturschutz in Bonn.

Zum Artikel

Erstellt:
18. August 2022, 17:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen