Caravans/Wohnmobile

Zwangspause bei Dethleffs in Isny

Der Wohnwagen- und Wohnmobilhersteller Dethleffs aus Isny im Allgäu verlängert die Weihnachtspause und muss die Produktion stoppen. Die Auftragsbücher sind voll, aber Teile fehlen.

Wegen Versorgungsproblemen  steht beim Reisemobil- und Wohnwagenhersteller Dethleffs die Produktion für vier Wochen still.

© Dethleffs

Wegen Versorgungsproblemen steht beim Reisemobil- und Wohnwagenhersteller Dethleffs die Produktion für vier Wochen still.

Von Imelda Flaig

Wegen Lieferschwierigkeiten bestimmter Teile schickt der Wohnwagen- und Wohnmobilhersteller Dethleffs aus Isny im Allgäu seine Mitarbeiter in einen verlängerten Weihnachtsurlaub. Die zweiwöchige Pause wird auf vier Wochen verlängert, die Produktion steht still. Auch in der Faschingswoche soll nicht produziert werden.

Dabei sind die Auftragsbücher gut gefüllt. „Wir müssen zahlreiche Kunden vertrösten, die auf ihr Fahrzeug warten“, sagte ein Dethleffs-Sprecher. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten bei Lieferanten könne man derzeit keine Fahrzeuge bauen. Mal fehlten Kabelbäume, mal Fenster, Türen, Dichtungsmasse, Schrauben, Steuergeräte oder Chips für die elektrische Servolenkung, beschreibt er die Situation. Das Unternehmen hat mehrere hundert Lieferanten, die wiederum von ihren Unterlieferanten abhängig sind. Der neuerliche Produktionsstillstand ist nicht der erste.

Chassis können nicht geliefert werden

Derzeit hapert es an der Versorgung mit Chassis. Ohne Unterbau kann Dethleffs die Fahrzeuge nicht montieren. Chassis kommen vom Autokonzern Stellantis – zu dem unter anderem Fiat, Opel, Peugeot und Citroën gehören –, der kann sie aber derzeit nicht liefern. Das habe unterschiedlichste Gründe. Mit eine Rolle spielten auch Logistikkapazitäten und fehlende Lkw-Fahrer, so der Dethleffs-Sprecher.

Dethleffs arbeitet intensiv daran, größere Lagerbestände aufzubauen, um Lieferschwierigkeiten besser abzufedern. Ende November hatte der Isnyer Gemeinderat zusätzliche Stellflächen genehmigt, die wohl für rund 600 Chassis reichen dürften.

Zahlen nennt der Dethleffs-Sprecher nicht. Nach früheren Angaben baut das Unternehmen jährlich 20 000 bis 25 000 Fahrzeuge und beschäftigt in Isny mehr als 1600 Mitarbeiter.

Dethleffs gehört zur Erwin Hymer Group (EHG) mit Sitz in Bad Waldsee (Oberschwaben), die wiederum seit dem Jahr 2019 zum US-Freizeitfahrzeughersteller Thor Industries gehört.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Dezember 2022, 14:32 Uhr
Aktualisiert:
24. Dezember 2022, 07:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen