Vor Start der WM

Katars Emir pflegt engen Kontakt zu Putin

Am Freitag griff Scheich Tamim bin Hamad Al-Thani zum Hörer. Er telefonierte mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Das Verhältnis scheint gut zu sein.

Tamim bin Hamad Al-Thani und Wladimir Putin

© IMAGO/SNA/IMAGO/Vyacheslav Prokofyev

Tamim bin Hamad Al-Thani und Wladimir Putin

Von red/SID

Kurz vor dem Start der umstrittenen Fußball-WM in Katar pflegen die Gastgeber offenbar einen recht engen Kontakt nach Russland. Am Freitag telefonierte Scheich Tamim bin Hamad Al-Thani mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dankte ihm für die „Zusammenarbeit bei der Organisation dieser Veranstaltung“. Das teilte das Büro des Emirs mit, Putin habe Katar zudem zur Ausrichtung der WM gratuliert.

Russland ist ausgeschlossen

Wegen des Krieges gegen die Ukraine ist Russland bis auf Weiteres aus der internationalen Fußballgemeinschaft ausgeschlossen. Der Gastgeber der WM 2018 hatte im vergangenen Jahr bereits an einer Sicherheitsübung teilgenommen. Seit der Invasion des Nachbarlandes sollen die Vorbereitungen laut der Nachrichtenagentur AFP aber ohne russische Hilfe stattgefunden haben. Offiziell kritisiert Katar die Annexion ukrainischer Gebiete durch Russland, hochrangige russische Politiker werden im Rahmen der WM nicht erwartet.

US-Außenminister in Katar

US-Außenminister Antony Blinken indes wird zu Beginn der kommenden Woche nach Katar reisen, dort diplomatische Gespräche führen und Menschenrechtsfragen thematisieren. Zudem werde Blinken am Montag das erste WM-Gruppenspiel der USA gegen Wales im Stadion verfolgen, das teilte das Außenministerium am Freitag mit.

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2022, 10:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen