Darts-WM in London

Martin Schindler checkt 170 aus – und steht in Runde drei

Mit einer starken Vorstellung erreicht Martin Schindler die dritte Runde bei der Darts-WM in London. Dort wartet eine schwere Hürde auf den 26-Jährigen.

Martin Schindler hat bei der Darts-WM die nächste Runde erreicht.

© dpa/John Walton

Martin Schindler hat bei der Darts-WM die nächste Runde erreicht.

Von red/sid

Martin Schindler hat als zweiter Deutscher die dritte Runde der Darts-WM in London erreicht. Der 26-Jährige mit dem Spitznamen „The Wall“ bezwang den Engländer Martin Lukeman im Alexandra Palace mit 3:1 und trifft nun am 28. Dezember auf den letztjährigen Finalisten Michael Smith (England). Als erster Spieler der diesjährigen WM checkte der Wahl-Hesse bei seinem Sieg eine 170 aus.

Schindler gewann bei seiner vierten WM-Teilnahme erstmals ein Match, als 29. der Weltrangliste hatte er in der ersten Runde ein Freilos. Zuvor hatte bereits Gabriel Clemens die dritte Runde erreicht, Florian Hempel war dagegen in der zweiten Runde gescheitert.

Ex-Weltmeister Rob Cross mit Mühe weiter

Schindler hatte von Beginn an das Publikum gegen sich, drehte aber im ersten Satz einen 1:2-Rückstand. Im zweiten Durchgang vergab der Vize-Junioren-Weltmeister von 2018 zwei Setdarts, kam aber stark zurück. Mit einem „Big Fish“ zur 170 (Triple-20, Triple-20, Bullseye) holte er sich den dritten Durchgang und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Ex-Weltmeister Rob Cross überstand derweil seine erste Aufgabe mit etwas Mühe. Der Engländer, der im „Ally Pally“ 2018 den Titel geholt hatte, gewann gegen seinen Landsmann und Trainingspartner Scott Williams nach Satzrückstand mit 3:1.

Der 32 Jahre alte Cross verlor den ersten Satz trotz einer 2:0-Führung mit 2:3, drehte dann aber auf. Die Nummer sechs der Weltrangliste trifft nun am Donnerstag auf den Engländer Mervyn King.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Dezember 2022, 21:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen