Basketball-Bundesliga

MHP Riesen Ludwigsburg verlieren Co-Trainer Lars Masell nach Bayreuth

Ein Jahr ist schnell vorbei. Am Saisonende wechselt Lars Masell als Chefcoach zu medi Bayreuth. Doch zuvor gilt der Fokus den Play-offs gegen die Ulmer.

Lars Masell verlässt die MHP Riesen.

© Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Lars Masell verlässt die MHP Riesen.

Von Joachim Klumpp

An diesem Samstag (20.30 Uhr) steht für die MHP Riesen das erste Viertelfinalduell im Basketball gegen ratiopharm Ulm auf dem Programm. Doch schon vorab verlieren die Ludwigsburger – nicht das Spiel, aber ihren Co-Trainer. Lars Masell wird die Riesen nach Informationen unserer Zeitung nach nur einer Saison wieder verlassen und Chefcoach beim Ligakonkurrenten medi Bayreuth. Dort räumte der Österreicher Raoul Korner seinen Platz, und an dessen Seite war Masell zuvor acht Jahre lang Assistent in Bayreuth und zuvor in Braunschweig. Nachdem sich jetzt die Chance für den 41-Jährigen eröffnet hat, schlug der Thüringer zu. Schließlich hatte er in seiner Ludwigsburger Zeit zum Chefposten einmal erklärt gehabt: „Klar wäre es irgendwann schön, aber das kann man nicht erzwingen.“

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Lars Masell, der Schattenmann

Nun also hat die Stunde geschlagen, eine der wenigen Stellen als deutscher Trainer zu übernehmen, was in der kompletten vergangenen Saison nur Sebastian Gleim von den Hakro Merlins Crailsheim vergönnte war. Dessen ungeachtet gilt der Fokus in den nächsten Tagen voll und ganz den MHP Riesen und dem Derby-Duell gegen die Ulmer, das über maximal fünf Spiele gehen wird.

Besonders bitter: Für die Riesen beginnt damit neben der Spielersuche auch die nach einem neuen Assistenten, nachdem vor der Saison Josh King die Riesen nach drei Jahren in Richtung Prag verlassen hatte. Die Zusammenarbeit Patricks mit „Schattenmann“ Masell verlief bisher perfekt, schließlich kannten sich die beiden noch aus gemeinsamen Zeiten in Würzburg, doch jetzt trennen sich die Wege. Und so ganz überraschend kommt das auch für Patrick nicht, der sagt: „Deshalb schließen wir nur Einjahresverträge ab, wir wollen niemandem Steine in den Weg legen.“

Zum Artikel

Erstellt:
13. Mai 2022, 13:56 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen