TVB Stuttgart

Michael Schweikardt feiert Einstand nach Maß

Der Effekt des Trainerwechsels hat gewirkt: Handball-Bundesligist TVB Stuttgart holt beim 32:28 (13:12) gegen den TBV Lemgo Lippe die ersten Punkte in dieser Saison. Bereits am Sonntag geht es erneut in der Porsche-Arena weiter.

Die Ruhe, die Michael Schweikardt ausstrahlte, tat der Mannschaft des TVB Stuttgart gut.

© Baumann/Alexander Keppler

Die Ruhe, die Michael Schweikardt ausstrahlte, tat der Mannschaft des TVB Stuttgart gut.

Von Jürgen Frey

Als nach fünf Niederlagen in Serie die ersten Pluspunkte in dieser Saison unter Dach und Fach waren, tanzten die Spieler des TVB ausgelassen auf dem Spielfeld der Porsche-Arena. Und was machte der Mann, der erstmals als Trainer die Verantwortung getragen hat? Michael Schweikardt klatschte recht gelassen seinen Staff auf der Bank ab, umarmte hier einen Vereinsvertreter und da einen Fan und verschwand dann erst einmal mit einem zufriedenen Lächeln in der Kabine. „Die Mannschaft hat einen top Job gemacht. Es war ein aufregendes Spiel, aber ich muss auf der Bank auch Ruhe ausstrahlen“, sagte der 39-Jährige ein paar Minuten später.

Veränderungen vorgenommen

Schweikardt hatte bei seinem Debüt Veränderungen vorgenommen. Er begann zunächst ohne Abwehrspezialist Oscar Bergendahl und ließ auch Spielmacher Egon Hanusz bis zur 26. Minute auf der Bank. Da stand es 9:12 – und auch dank des Ungarn drehte der TVB das Spiel und ging mit einer 13:12-Führung in die Halbzeit. Mit viel Selbstvertrauen kam der TVB aus der Kabine, die Unsicherheit der vergangenen Wochen war im Laufe der zweiten Halbzeit wie weggeflogen. Entscheidenden Anteil daran hatte der überragende Keeper Silvio Heinevetter hinter einer beweglichen Abwehr, in der jeder für jeden kämpfte.

Zudem platzte bei Rückraumspieler Adam Lönn (zehn Tore) der Knoten, ebenso bekam die Lemgoer Deckung den Wirbelwind Hanusz (fünf Tore) nie in den Griff. Auch dieser Plan von Schweikardt war damit aufgegangen. „Max Häfner auf der Mitte sollte den Gegner müde spielen und Egon dann mit seinen flinken Beinen im Laufe des Spiels zuschlagen“, sagte Schweikardt zur Maßnahme, ohne Stamm-Regisseur Hanusz zu beginnen. Beim 27:21 (53.) war der TVB vor 3351 Zuschauern endgültig auf die Siegerstraße eingebogen und ließ sich sein erstes Erfolgserlebnis nicht mehr nehmen. „Der Trainer hat uns Ruhe gegeben, die Führungsspieler auch taktisch mit ins Boot genommen“, lobte Linkshänder Jerome Müller den neuen Mann auf der Bank.

Weiter geht es für den TVB schon am kommenden Sonntag (16.05 Uhr), erneut daheim in der Porsche-Arena, gegen den Bergischen HC. „Wir sollten nachlegen, das wäre so wichtig“, sagte Müller. Und mit einem weiteren Sieg würde auch die Wahrscheinlichkeit steigen, dass die Interimslösung Schweikardt zur Dauerlösung wird.

Lemgo gegen Frisch Auf gefordert

Der TBV Lemgo Lippe – in Stuttgart angetreten ohne den in Kirchheim/Teck geborenen Spielmacher Tim Suton, der am Donnerstag Vormittag Vater einer Tochter geworden war – bereitet sich nun auf das European-League-Rückspiel am kommenden Dienstag (18.45 Uhr) gegen Frisch Auf Göppingen vor. Im Hinspiel hatte die Mannschaft von Trainer Florian Kehrmann in der EWS-Arena mit 24:28 verloren. Die fehlende Frische war dem Team zwei Tage später durchaus anzumerken.

Torschützen

TVB Lönn (10), Bergendahl (5), Hanusz (5), Pfattheicher (4/1), Zieker (4/1), Müller (2), Nicolaus (2).

Lemgo Brosch (5), Schagen (5/1), G. Guardiola Villaplana (4), Hutecek (3), Schwarzer (3), I. Guardiola Villaplana (2), Lärke (2), Simak (2/1), Versteijnen (1), Zehnder (1/1).

Michael Schweikardt stand erstmals als Cheftrainer des TVB an der Linie.

© Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Michael Schweikardt stand erstmals als Cheftrainer des TVB an der Linie.

TVB-Co-Trainer Vicente Alamo blieb auch nach der Trennung von Roi Sanchez im Amt.

© Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

TVB-Co-Trainer Vicente Alamo blieb auch nach der Trennung von Roi Sanchez im Amt.

Schweikardt strahlte – seinem Naturell entsprechend – Ruhe aus.

© Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Schweikardt strahlte – seinem Naturell entsprechend – Ruhe aus.

Starker Rückhalt: Silvio Heinevetter.

© Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Starker Rückhalt: Silvio Heinevetter.

Riesenjubel beim TVB über den ersten Saisonsieg.

© Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Riesenjubel beim TVB über den ersten Saisonsieg.

Emotionaler Leader: Heinevetter.

© Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Emotionaler Leader: Heinevetter.

Kapitän Patrick Zieker (li.) jubelt mit Silvio Heinevetter.

© Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Kapitän Patrick Zieker (li.) jubelt mit Silvio Heinevetter.

Lemgos Trainer Florian Kehrmann versuchte  in der Pressekonferenz die Niederlage im Blick auf den Etat  einzuordnen: „Der TVB Stuttgart hat   1,5 Millionen Euro mehr Etat als wir.“

© Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Lemgos Trainer Florian Kehrmann versuchte in der Pressekonferenz die Niederlage im Blick auf den Etat einzuordnen: „Der TVB Stuttgart hat 1,5 Millionen Euro mehr Etat als wir.“

Michael Schweikardts Einstand passte – am Sonntag gegen den Bergischen HC gilt es nachzulegen.

© Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Michael Schweikardts Einstand passte – am Sonntag gegen den Bergischen HC gilt es nachzulegen.

Heinevetter gab alles.

© Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Heinevetter gab alles.

In Unterzahl ging Heinevetter auf die Bank und Schweikardt brachten einen zusätzlichen Feldspieler.

© Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

In Unterzahl ging Heinevetter auf die Bank und Schweikardt brachten einen zusätzlichen Feldspieler.

Zum Artikel

Erstellt:
29. September 2022, 21:50 Uhr
Aktualisiert:
29. September 2022, 22:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen