Nach Darts-WM in London

Nummer eins: Darts-Weltmeister Humphries mit riesigem Vorsprung

Luke Humphries krönt seine Traumsaison mit dem WM-Titel. Im Jahr 2024 dürfte ihn bis zur WM kein Konkurrent einholen. Ein deutsches Duo bleibt immerhin vor Supertalent Luke Littler

Luke Humphries hat sich den Titel bei der Darts-WM gesichert.

© dpa/Kin Cheung

Luke Humphries hat sich den Titel bei der Darts-WM gesichert.

Von red/dpa

Weltmeister Luke Humphries hat nicht nur Platz eins der Darts-Weltrangliste übernommen, sondern geht auch mit einem riesigen Vorsprung in das Jahr 2024. Der 28 Jahre alte Engländer hat in dem Zwei-Jahres-Ranking nun 1,49 Millionen Pfund (rund 1,73 Millionen Euro) eingespielt und liegt damit über 360 000 Pfund vor seinem ersten Verfolger Michael van Gerwen aus den Niederlanden. Der entthronte Weltmeister Michael Smith aus England, dessen Landsmann Nathan Aspinall und der Waliser Gerwyn Price komplettieren die besten Fünf.

Dass Humphries bis zur nächsten WM eingeholt wird, ist quasi utopisch. Im Jahresranking für 2023 hat Cool Hand Luke, wie Humphries genannt wird, mehr als dreimal so viel Preisgeld eingespielt wie jeder andere Profi. Vor der WM hatte der Engländer auch den World Grand Prix, den Grand Slam of Darts sowie die Players Championship Finals für sich entschieden.

Das deutsche Duo Gabriel Clemens (22.) und Martin Schindler (23.) ist nach dem Aus in WM-Runde drei direkt hintereinander platziert. Final-Verlierer Luke Littler aus England springt auf Platz 31. Der 16-Jährige verbesserte sich nach seinem sensationellen Lauf um mehr als 130 Platzierungen. Mit einem Sieg im Endspiel wäre er sogar auf Rang neun gesprungen. Littler startet nach der WM in London erst mit einer sogenannten Tourcard, die zur Teilnahme an vielen wichtigen Turnieren berechtigt.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Januar 2024, 07:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen