Darts-WM

Price im Viertelfinale – Humphries mit Zittersieg

Gerwyn Price steht im Viertelfinale der Darts-WM. Auch Luke Humphries ist weiter – wenn auch weniger souverän.

Der Weltranglistenerste Gerwyn Price

© dpa/Steven Paston

Der Weltranglistenerste Gerwyn Price

Von red/SID

Der Weltranglistenerste Gerwyn Price hat als erster Dartsprofi das WM-Viertelfinale im Londoner „Ally Pally“ erreicht. Der Ex-Weltmeister aus Wales bezwang den Portugiesen Jose de Sousa nach durchwachsener Leistung mit 4:1 - und könnte nun auf den deutschen Hoffnungsträger Gabriel Clemens treffen, sollte dieser im Achtelfinale am Freitag (14.55 Uhr) den schottischen „Feuerwehrmann“ Alan Soutar bezwingen.

Price, der von den Fans beim Walk-on fast schon traditionell ausgepfiffen wurde, ging früh in Führung und sicherte sich auch den zweiten Satz trotz 0:2-Rückstands. Danach baute der Weltmeister von 2021 deutlich ab, verfehlte die Doppelfelder mehr und mehr - so verkürzte der Weltranglisten-17. de Sousa. Doch der 37-jährige Waliser besann sich auf das Nötigste und beendete die Partie mit seinem zweiten Matchdart.

Ex-Weltmeister Rob Cross zog derweil souverän ins Achtelfinale ein. Der an Nummer sechs gesetzte Engländer deklassierte seinen Landsmann Mervyn King deutlich mit 4:1 und trifft nun auf den Bezwinger des zweimaligen Weltmeisters Gary Anderson, Chris Dobey.

Humphries erfolgreich, aber nicht souverän

Ebenfalls erfolgreich, aber weniger souverän war Mitfavorit Luke Humphries (England). Der Weltranglistenfünfte, der in Runde zwei den deutschen Starter Florian Hempel ausgeschaltet hatte, bezwang den Niederländer Vincent van der Voort im letzten Drittrundenmatch mit 4:3.

Trotz Schwäche auf die Doppelfelder entschied der 27-jährige Humphries die ersten beiden Sätze für sich. Anschließend biss sich Weltranglisten-28. van der Voort in die Partie und glich zweimal in Sätzen aus. Doch im entscheidenden Durchgang war Humphries hellwach, schaffte ein schnelles Break, checkte die 140 und holte sich auch das dritte Leg.

Humphries’ nächster Gegner ist Stephen Bunting, der sich nach einem Kraftakt im englischen Duell gegen Dave Chisnall mit 4:2 durchsetzte. Nach einem schnellen Satzgewinn von „Chizzy“ drehte der 37-Jährige auf, gewann sechs Legs in Folge und sorgte mit einem 140er-Finish für ein Highlight. Chisnall kämpfte sich zurück, doch das bessere Ende einer hochklassigen Partie hatte der Weltranglisten-21. Bunting.

Derweil gewann der Niederländer Dirk van Duijvenbode nach einem wahren Krimi mit 4:3 gegen den Weltranglisten-19. Ross Smith. Der 30-Jährige schaffte erst im elften und damit letzten Leg des siebten Durchgangs das entscheidende Break gegen den Europameister aus England. Im Achtelfinale wartet auf den „Titan“ nun ein Duell mit seinem Landsmann, dem dreimaligen Weltmeister Michael van Gerwen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2022, 23:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen