Deutschland Tour

Radprofi Adam Yates gewinnt Königsetappe

Der Brite Adam Yates hat bei der Deutschland Tour die Königsetappe gewonnen. Die Schlussetappe führt am Sonntag zum Ziel in Stuttgart.

Radprofi Adam Yates (Archivbild).

© dpa/Yuzuru Sunada

Radprofi Adam Yates (Archivbild).

Von red/dpa

Mit dem Sieg auf der Königsetappe hat Radprofi Adam Yates das Rote Trikot des Gesamtführenden der Deutschland Tour übernommen. Der 30 Jahre alte Brite besitzt damit beste Chancen, am Sonntag in Stuttgart Nachfolger von Vorjahressieger Nils Politt zu werden.

Nach 148,9 Kilometern von Freiburg zur Bergankunft auf den 1207 Meter hohen Schauinsland konnte sich Yates als Solist durchsetzen, nachdem er im 11,6 Kilometer langen und im Durchschnitt 6,5 Prozent steilen Schlussanstieg hoch zum Freiburger Hausberg knapp sechs Kilometer vor dem Ziel attackiert hatte. Tageszweiter wurde mit 19 Sekunden Rückstand der Spanier Pello Bilbao, gefolgt vom Belgier Mauri Vansevenant. Bester Deutscher wurde mit 29 Sekunden Rückstand der Augsburger Georg Zimmermann als Fünfter.

orsprung von 30 Sekunden

Yates konnte mit seinem Coup den Italiener Alberto Bettiol als Gesamtführenden ablösen und geht mit einem Vorsprung von 30 Sekunden auf Bilbao auf den finalen Abschnitt am Sonntag über 186,6 Kilometer von Schiltach nach Stuttgart. Zimmermann rangiert 49 Sekunden hinter Yates auf Platz fünf. „Mein Ziel war es, heute so wenig Zeit wie möglich zu verlieren, um morgen dann zum Rundumschlag auszuholen. Mal schauen wie es gelingt“, sagte Zimmermann bei der ARD.

Indes musste Emanuel Buchmann seine Hoffnungen auf den Tages- und somit auch auf den Gesamtsieg rund acht Kilometer vor dem Ziel begraben. Dem Tempo von Yates, Zimmermann und Co. konnte der Ravensburger nicht folgen und kam mit 2:07 Minuten Rückstand auf Yates als 18. ins Ziel.

Geschke auf Platz 30

Vor dem Start der Etappe stand in Freiburg Simon Geschke im Fokus. Einen Monat nach dem knapp verpassten Gewinn des Bergtrikots bei der Tour de France wurde der Wahl-Freiburger bei der Einschreibung gefeiert und schrieb sich nach Etappenende ins Goldene Buch der Stadt Freiburg ein.

„Das ist eine Riesenehre für mich. Gerade als Zugezogener ist es schon ein Beweis, dass man hier aufgenommen wurde und dass die Stadt stolz auf das Geleistete ist“, sagte der seit 2012 im Breisgau lebende Geschke der Deutschen Presse-Agentur. Bei der Frankreich-Rundfahrt hatte der bei der Deutschland Tour für das Nationalteam fahrende Cofidis-Profi bis zwei Etappen vor Ende die Bergwertung angeführt.

Die Königsetappe beendete Geschke mit 3:12 Minuten Rückstand auf Yates auf Platz 30. „Ich kann nicht zaubern, die Beine waren heute einfach nicht so großartig“, sagte Geschke im Ziel.

Zum Artikel

Erstellt:
27. August 2022, 18:48 Uhr
Aktualisiert:
27. August 2022, 18:59 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen