Pressestimmen zur Champions League

Rekordverdächtig: Jürgen Klopp und der FC Liverpool

Der FC Liverpool hat durch das 2:0 über den FC Villarreal einen großen Schritt in Richtung des Finales der Champions League getan. Schafft er es ins Endspiel, stellt Trainer Jürgen Klopp einen neuen Rekord auf.

Da geht’s lang: Trainer Jürgen Klopp will mit den Reds ins Endspiel der Königsklasse.

Da geht’s lang: Trainer Jürgen Klopp will mit den Reds ins Endspiel der Königsklasse.

Von hh/dpa

Jürgen Klopp hat nach dem überzeugenden Auftritt des FC Liverpool im Halbfinal-Hinspiel der Champions League vor zu großer Euphorie gewarnt. „Wir sind mit 2:0 vorn, das ist gut und besser als vor dem Spiel. Aber wir wissen, dass wir noch nicht durch sind“, sagte Klopp nach dem Sieg gegen den FC Villarreal. Trotz der guten Ausgangslage fordert Klopp von seiner Mannschaft den vollen Fokus für das Rückspiel am kommenden Dienstag in Spanien.

Hier die Pressestimmen:

„Der Spiegel“: Liverpool gab 14 Torschüsse ab, Villarreal nur einen einzigen. Die Spanier hatten zuvor Juventus im Achtelfinale geknackt und den FC Bayern zumindest im Viertelfinal-Hinspiel schwindelig gespielt. Gegen Liverpool war das Team von Unai Emery chancenlos. Es könnte mit den Reds und ManCity bereits das dritte rein-englische Finale der Königsklasse in den vergangenen vier Jahren sein. Damit würde es mal wieder keinen Zweifel geben, dass die Premier League die stärkste Liga der Welt ist.“

„Süddeutsche“: „Versenkt in 133 Sekunden. Liverpool löst die Geduldsprobe gegen Villarreal mit Volle-Kraft-voraus-Fußball samt zwei Treffern. Das Tor zum dritten Champions-League-Finale in vier Jahren steht weit offen. Innerhalb von 133 Sekunden erledigte Liverpool in Person von Henderson (53. - gewertet als Eigentor von Villarreals Pervis Estupinan) und Sadio Mané (55.) den FC Villarreal. Im Lärm an der Anfield Road gingen die Spanier in Anlehnung an ihren Rufnamen „Yellow Submarine“, das gelbe U-Boot, regelrecht unter.“

„Frankfurter Allgemeine“: „Der Einzug ins Finale am 28. Mai ist nahe. Zwei Wochen zuvor steht Liverpool im Endspiel des englischen Pokalwettbewerbs. Den Ligapokal haben die Reds schon gewonnen. Auch in der Premier League haben sie bei einem Punkt Rückstand auf Manchester City noch die Aussicht auf den Titel. Macht unter dem Strich vier mögliche Triumphe. Das wäre das Quadrupel.“

„Bild“: „Hergeschaut Bayern! So schlägt man Villarreal!15 Tage nach der Sensation gegen die Nagelsmann-Truppe verliert der spanische Favoriten-Schreck verdient mit 0:2. Und Klopp ist damit fast sicher im Finale der Champions League (28. Mai in Paris) – zum dritten Mal in den vergangenen fünf Jahren (2018 verloren gegen Real, 2019 gewonnen gegen Tottenham) und zum vierten Mal insgesamt (2013 mit dem BVB verloren) – damit wäre er neuer deutscher Rekordhalter!“

Die internationalen Pressestimmen:

„The Sun“: „Die Roten stehen mit einem Bein im Champions-League-Finale, nachdem ein schneller Doppelschlag den hartnäckigen Widerstand der Gäste beendet.“

„Daily Mail“: „Liverpool hat am Ende das bekommen, was es verdient hat, aber es hat eine ganze Weile gedauert.“

„The Independent“: „Liverpool steht kurz davor, zum zehnten Mal an dem Höhepunkt des europäischen Fußballs teilzunehmen, aber erst nach einem 2:0-Sieg, der sich sehr weit von einer Höchstleistung entfernt anfühlte. (...) Es gab Momente, in denen es schwerfiel, sich nicht zu fragen, wie genau Bayern München ausgeschieden ist.“

Spanien:

„Marca“: „In einem Champions-League-Halbfinale muss man nicht nur sein Bestes geben, sondern auch die Göttin des Glücks auf seiner Seite haben, und beim ersten Tor traf das Pech die Gelben.“

„El País“: „Villarreals Vorhängeschloss zerbarst in Anfield. Nachdem es in Turin und München eiserne Stärke gezeigt und in Liverpool fast eine Stunde lang Widerstand geleistet hatte. Als das heimische Team nach einer vehementen, aber fruchtlosen Belagerung die Nerven zu verlieren drohte, zerstörte eine abgefälschte Flanke von Henderson, die an Estupiñán abprallte und in Rullis Tor kam, die Festung, die Emery mit monatelangen geduldigen Betonspritzen errichtet hatte.“

„El Mundo Deportivo“: „Villarreal, das von seinem ersten Champions-League-Finale träumt, muss am 3. Mai im Stadion La Cerámica im Halbfinal-Rückspiel gegen Liverpool einen 0:2-Rückstand aufholen, um am 28. Mai in Paris dabei zu sein. Aber was das Spiel und die Chancen angeht, kann man sagen, dass Villarreal am Mittwoch lebend aus Anfield herauskam und dass das Ergebnis die beste Nachricht für die Mannschaft von Unai Emery war, die keine Torchancen hatte.“

Zum Artikel

Erstellt:
28. April 2022, 09:18 Uhr
Aktualisiert:
28. April 2022, 09:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!