French Open in Paris

Stefanos Tsitsipas scheitert überraschend an Holger Rune

Vorjahresfinalist Stefanos Tsitsipas ist bei den French Open in Paris völlig überraschend ausgeschieden. Im Viertelfinale kommt es nun zu einem historischen Aufeinandertreffen.

Stefanos Tsitsipas ist bei den French Open ausgeschieden.

© AFP/JULIEN DE ROSA

Stefanos Tsitsipas ist bei den French Open ausgeschieden.

Von red/sid

Skandinavische Erfolge in Roland Garros: Der erst 19 Jahre alte Däne Holger Rune hat in Paris für eine echte Überraschung gesorgt und die Titelhoffnungen des Vorjahresfinalisten Stefanos Tsitsipas beendet. Er trifft nun im Viertelfinale auf den Norweger Casper Ruud, der mit einem Erfolg gegen Hubert Hurkacz den Sprung in die Runde der letzten Acht schaffte.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Zverev beklagt zu starken Fokus auf Alcaraz

Rune und Ruud (23) sind die ersten Tennisspieler ihrer Länder in der Turniergeschichte (seit 1925), die so weit bei dem Sandplatz-Klassiker gekommen sind. Rune, der Anfang Mai das ATP-Turnier in München gewonnen hatte, begeisterte das Publikum auf dem Court Philippe Chatrier bei seinem 7:5, 3:6, 6:3, 6:4-Sieg einmal mehr mit seinem frechen Spiel mit vielen Stopps, das Tsitsipas nur phasenweise kontern konnte.

Ruud leistete sich deutlich weniger einfache Fehler als Hurkacz. Der Weltranglistenachte aus Oslo brauchte in Paris 2:31 Stunden, um sich mit 6:2, 6:3, 3:6, 6:3 gegen den Polen durchzusetzen. Er gewann in diesem Jahr schon in Genf und Buenos Aires Titel.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Mai 2022, 17:50 Uhr
Aktualisiert:
30. Mai 2022, 17:52 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!