Eiskunstlauf-EM 2027

Titelkämpfe werden in Lausanne ausgetragen

Bei der Vergabe der Eiskunstlauf-EM 2027 ist der deutsche Verband mit Essen als Austragungsort leer ausgegangen. Der Weltverband gab Lausanne den Vorzug.

Die deutschen Aliona Savchenko and Robin Szolkowy straten 2009 bei der Eiskunstlauf-EM in Helsinki auf.  (Archivbild)

© dpa/A2800 epa Ojala

Die deutschen Aliona Savchenko and Robin Szolkowy straten 2009 bei der Eiskunstlauf-EM in Helsinki auf. (Archivbild)

Von red/dpa

Die Deutsche Eislauf-Union ist mit der Bewerbung um die Eiskunstlauf-Europameisterschaften mit der Ruhrgebietsstadt Essen für das Jahr 2027 gescheitert. Wie die DEU am Donnerstag mitteilte, hat der Weltverband ISU die Titelkämpfe stattdessen an Lausanne vergeben. „Wir nehmen das sportlich und werden uns erneut bewerben“, kündigte Verbandspräsident Andreas Wagner an. 

Auch die Kandidaturen von Sofia und Bratislava konnten sich nicht durchsetzen. Der deutsche Verband wolle sich mittelfristig wieder bemühen, eine internationale Eiskunstlauf-Meisterschaft nach Deutschland zu holen, hieß es. 

Zum Artikel

Erstellt:
12. Oktober 2023, 12:36 Uhr
Aktualisiert:
17. Oktober 2023, 14:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen