Fußball-WM in Katar

TV-Quote bleibt weiter schwach

Auch am zweiten Tag der Fußball-WM schalten deutlich weniger Zuschauer als vor vier Jahren ein, um sich die Spiele im Fernsehen anzuschauen.

Keines der drei WM-Spiele am Montag kam über die Fünf-Millionen-Marke hinaus.

© IMAGO/Peter Byrne

Keines der drei WM-Spiele am Montag kam über die Fünf-Millionen-Marke hinaus.

Von jbr/dpa

Das Interesse der TV-Zuschauer an der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar ist deutlich geringer als vor vier Jahren. Keines der drei Spiele am Montag kam über die Fünf-Millionen-Marke, alle blieben unter der ohnehin nicht hohen Reichweite des Eröffnungsspiels.

Am Nachmittag saßen bei der Partie England gegen Iran durchschnittlich lediglich 3,03 Millionen vor dem Fernseher und sorgten beim ZDF für einen Marktanteil von 28,3 Prozent. Mehr Fernsehzuschauer gab es anschließend bei Senegal gegen Niederlande mit 4,231 Millionen (23,6 Prozent).

USA gegen Wales sehen rund 4 Millionen Zuschauer

Das meistgesehene Spiel am zweiten WM-Tag war die Übertragung USA gegen Wales mit 4,349 Millionen. Da am Abend aber insgesamt mehr Menschen vor dem Fernseher sitzen, sank der Marktanteil des Zweiten auf 16,0 Prozent. Knapper Sieger in der Primetime war der Krimi „Donna Leon“ in der ARD mit 4,413 Millionen.

Auch das Eröffnungsspiel am Sonntag zwischen der Mannschaft des Gastgebers und Ecuador (0:2) stieß auf ein für WM-Verhältnisse geringes Zuschauerinteresse. 6,21 Millionen Fans verfolgten die Partie am späten Sonntagnachmittag live im ZDF.

Zum Artikel

Erstellt:
22. November 2022, 15:46 Uhr
Aktualisiert:
22. November 2022, 15:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen