News aus dem Amateurfußball

Ulms Lukas Kiefer bei den Stuttgarter Kickers im Gespräch

Mittelfeldspieler Lukas Kiefer vom SSV Ulm 1846 wird bei den Stuttgarter Kickers als Neuzugang hoch gehandelt, bei der SG Sonnenhof Großaspach verdichten sich die Anzeichen, dass Evangelos Sbonias im Sommer neuer Trainer wird. Wir haben noch mehr Neues aus der Region.

Mittelfeldspieler  Lukas  Kiefer  bringt  viel Erfahrung aus seiner Zeit beim VfB II, Waldhof Mannheim und dem 1. FC Saarbrücken mit, beim SSV Ulm 1846 hatte er nicht sehr viele Spielanteile.

Mittelfeldspieler Lukas Kiefer bringt viel Erfahrung aus seiner Zeit beim VfB II, Waldhof Mannheim und dem 1. FC Saarbrücken mit, beim SSV Ulm 1846 hatte er nicht sehr viele Spielanteile.

Von Jürgen Frey

Es ist die Zeit angebrochen, in der die Weichen für die neue Saison gestellt werden. Und obwohl bei den Stuttgarter Kickers vor dem Spiel an diesem Samstag (14 Uhr) bei der Sport-Union Neckarsulm noch offen ist, ob sie in die Regionalliga aufsteigen oder ein fünftes Jahr in der Oberliga spielen müssen, laufen die Personalplanungen. Hoch gehandelt wird für die kommenden Runde Lukas Kiefer. Der Vertrag des defensiven Mittelfeldspielers bei Regionalligist SSV Ulm 1846 läuft aus, er wird die Spatzen verlassen. Von 2012 bis 2014 und von 2018 bis 2020 spielte der gebürtige Böblinger für den VfB Stuttgart II, in der Saison 2019/2020 auch zusammen mit dem aktuellen Kickers-Sportdirektor Marc Stein. Zwischen den beiden Engagements beim VfB war Kiefer für den 1. FC Saarbrücken und den SV Waldhof Mannheim am Ball. In der VfB-Jugend war sein Höhepunkt der Gewinn der deutschen U-17-Meisterschaft durch ein 3:1 n.V. im Finale gegen den FC Bayern München. Im Team von Trainer Marc Kienle stand damals auch Torwart Bernd Leno.

Lesen Sie aus unserem Angebot: So schätzt Sven Schipplock die Lage beim VfB II ein

Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach kann nach dem 1:0 beim VfB Stuttgart II einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machen. Mit einem Sieg am Sonntag (14 Uhr) gegen den FSV Frankfurt könnte die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Boysen den direkten Konkurrenten auf dem ersten Abstiegsplatz um vier Punkte distanzieren. Unterdessen verdichten sich die Anzeichen, dass in der neuen Saison Evangelos Sbonias die SG trainieren wird. Der 39-Jährige hatte Anfang dieser Woche seinen Abgang am Rundenende bei Oberliga-Spitzenreiter SGV Freiberg bekannt gegeben. Großaspach hatte Sbonias bereits im Winter verpflichten wollen, damals hatte der SGV sein Veto eingelegt. Im Sommer läuft der Vertrag aus.

Großaspachs Mittelfeldspieler Nicolas Jülich wird für die kommende Saison als Neuzugang beim Verbandsligisten VfR Mannheim hoch gehandelt. Der 31-Jährige stammt aus der Jugend des SV Waldhof Mannheim. Offen ist die sportliche Zukunft von Innenverteidiger Kai Gehring.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: So sieht die WFV-Pokal-Historie der Kickers aus

Bei Oberligist TSG Backnang ist die Nachfolge von Trainer Mario Marinic zum Saisonende noch nicht geklärt. Nicht sicher ist auch, ob die Zwillinge Leon und Loris Maier über den Sommer hinaus bleiben. Beide sind auch bei Oberliga-Spitzenteams als Neuzugänge im Gespräch. Bei Oberligist 1. FC Bruchsal wird nach dem Rücktritt von Trainer Mirko Schneider André Walica gemeinsam mit Igor Berecko die Mannschaft trainieren. Walica ist bereits seit 2019 beim 1. FC Bruchsal und seit dieser Runde auch Kapitän der Mannschaft. Er wird als Cheftrainer die Leitung des Trainerteams übernehmen. Berecko wird Co-Trainer und dies auch nach der Saison 2021/22 bleiben. Der ehemalige Stürmer war zu seiner aktiven Zeit Profi im ehemaligen Jugoslawien und auch beim SV Sandhausen erfolgreich.

Sascha Becker ist im Kampf gegen den Abstieg als Trainer von Landesligist SV Kornwestheim zurückgetreten. Als Interimscoach übernimmt Patrick Müller, er war von 2018 bis 2019 Beckers Co-Trainer beim SVK. In der neuen Runde soll Markus Koch, der langjährige Coach des Verbandsligisten VfB Neckarrems, das Amt übernehmen.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: David Braig: „Vor 8000 Zuschauern gegen Ulm – das wär’s“

Landesligist TSV Bad Boll hat den Vertrag mit seinem Trainer Jasko Suvalic über den Sommer hinaus verlängert. Der ehemalige Coach des SC Geislingen hatten den TSV im Dezember 2020 übernommen.

Zum Artikel

Erstellt:
8. April 2022, 10:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!