Allianz MTV Stuttgart

Vierter Neuzugang – wer Krystal Rivers künftig entlasten soll

Bei Allianz MTV Stuttgart wird auch in Zukunft Krystal Rivers viel Verantwortung tragen. Eine neue Spielerin soll die Kapitänin entlasten – und ist ihr gar nicht so unähnlich.

Alexis Hart kommt aus Vilsbiburg zu Allianz MTV Stuttgart.

© Baumann/Hansjürgen Britsch

Alexis Hart kommt aus Vilsbiburg zu Allianz MTV Stuttgart.

Von Dirk Preiss

Es ist kein kleiner Vergleich, den Tore Aleksandersen wagt, wenn er über Alexis Hart folgendes sagt: „Sie ist quasi Krystal Rivers 2.0.“ Rivers, die Kapitänin von Volleyball-Meister Allianz MTV Stuttgart, ist seit Jahren die Topspielerin in der Bundesliga, Hart ist da noch nicht ganz soweit – kann künftig aber aus nächster Nähe beobachten, was es braucht, um auf das Level ihrer amerikanischen Landsfrau zu kommen. Denn: Die Diagonalangreiferin, die an diesem Montag ihren 24. Geburtstag feiert, wechselt zur neuen Saison von den Roten Raben Vilsbiburg nach Stuttgart.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Zwei deutsche Spielerinnen für den Mittelblock – mit Titelerfahrung

Zwei Jahre lang spielte Alexis Hart zuletzt in der Bundesliga für die Roten Raben, zuvor war sie in Finnland aktiv, ausgebildet wurde sie an der University of Minnesota. Demnächst steht sie im Kader des Double-Siegers, der auf der Suche nach Ersatz für Lara Berger gewesen ist. Die Diagonalangreiferin wechselt zum Dresdner SC, wo sie sich mehr Spielanteile erhofft.

Vierte neue Spielerin für die kommende Saison

„Alexis Hart ist physisch sehr stark und ein sehr großes Talent“, sagt der MTV-Trainer Tore Aleksandersen über die neue Spielerin – die ihre Stärken vor allem auch dann einbringen soll, wenn Krystal Rivers mal eine Pause benötigt. Mit beiden habe das Team nun „unglaublich physisches Potenzial“. Zudem sei Alexis Hart flexibel einsetzbar, also auch als Außenangreiferin.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Warum der Volleyball in Vaihingen Trauer trägt

Für den MTV ist die 1,81 Meter große Amerikanerin Neuzugang Nummer vier, nachdem neun Spielerinnen den Club nach der Meisterschaft verlassen haben. Für den Mittelblock kommen Marie Schölzel und Barbara Wezorke, als Libera Michelle Petter. Maria Segura Palleres, Simone Lee (beide Außenangriff), Roosa Koskelo (Libera), Eline Timmerman (Mittelblock), Hannah Kohn (Zuspiel) und Krystal Rivers spielen weiter in Stuttgart.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Mai 2022, 06:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen