FC Liverpool gegen Real Madrid

Wo wird das Champions-League-Finale übertragen?

Real Madrid und der FC Liverpool bestreiten am Samstag im Stade de France das Finale der Champions League. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das Spiel.

In Paris treffen Real Madrid und der FC Liverpool aufeinander.

© AFP/PIERRE-PHILIPPE MARCOU

In Paris treffen Real Madrid und der FC Liverpool aufeinander.

Von red/sid

Real Madrid und der FC Liverpool bestreiten am Samstag im Stade de France das Finale der Champions League. Hier gibt es die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Welche Deutschen sind dabei?

Ganz Liverpool setzt auf Teammanager Jürgen Klopp, der die Reds seit 2015 trainiert und nun zum zweiten Mal die Champions League holen kann. Angestellter der Klubs ist auch weiter Torhüter Loris Karius, der seit seinen dicken Patzern im Endspiel 2018 - ebenfalls gegen Real - aber kein Spiel mehr für Liverpool gemacht hat. Bei Real steht Toni Kroos als einziger Deutscher im Kader, der Rio-Weltmeister kann zum fünften Mal die Champions League gewinnen.

Wer ist Favorit?

Zumindest bei den Wettbüros der FC Liverpool. Der Anbieter bwin sieht die Reds bei einer Quote von 2,05, bei einem Sieg der Engländer gibt es also „nur“ etwa das Doppelte des Einsatzes zurück. Gegner Real steht bei 3,50. Ein Unentschieden nach 90 Minuten ist mit Quote 3,60 notiert.

Wie lautet die direkte Bilanz zwischen Real und Liverpool?

Bislang gab es acht Duelle, alle in der Champions League bzw. im Europapokal der Landesmeister. Viermal gewann Real, unter anderem im Finale 2018 (3:1). Dreimal siegte Liverpool, darunter im Endspiel 1981 (1:0). In der vergangen Saison waren beide Teams im Viertelfinale aufeinandergetroffen, damals setzte sich Real (0:0/3:1) durch.

Wer hat häufiger den Pott geholt?

Real hält mit 13 Titeln den Rekord, der Triumph gegen Liverpool 2018 war der bislang letzte. Liverpool holte den Henkelpott sechsmal, zuletzt 2019 durch ein 2:0 gegen Tottenham Hotspur - in Madrid.

Wie kamen beide Klubs ins Endspiel?

Liverpool gewann seine Gruppe mit der Maximalausbeute von 18 Punkten vor Atletico Madrid, dem FC Porto und AC Mailand, anschließend hatten Inter Mailand (2:0, 0:1), Benfica Lissabon (3:1, 3:3) und Bayern-Bezwinger FC Villarreal (2:0/3:2) das Nachsehen. Real setzte sich in der Gruppe mit 15 Zählern vor Inter Mailand, Sheriff Tiraspol und Schachtar Donezk durch, nur das Heimspiel gegen Tiraspol ging verloren. In der K.o.-Runde schaltete Real dann Paris St. Germain (0:1/3:1), den FC Chelsea (3:1, 2:3 n.V.) und Manchester City (3:4/3:1 n.V.) aus.

Wie doch ist das Preisgeld?

Der Sieger des Endspiels erhält satte 20 Millionen Euro - der Verlierer darf sich mit 15,5 Millionen trösten.

Warum wird in St. Denis gespielt?

Das Finale 2022 sollte ursprünglich in München stattfinden. Nach der Verlegung des Endspiels 2020 nach Lissabon als Folge der Corona-Pandemie wurde jedoch eine neue Reihenfolge bestimmt, vorgesehen war daher St. Petersburg. Als Folge des russischen Angriffs auf die Ukraine wechselte der Austragungsort erneut. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte kräftig für St. Denis die Werbetrommel gerührt.

Wer überträgt die Begegnung?

ZDF und DAZN zeigen die Partie ab 21.00 Uhr live. Kommentiert wird die Begegnung im ZDF von Bela Rethy, als Experte kommt während der Partie Per Mertesacker zu Wort. Bei DAZN sitzt Jan Platte am Mikrofon, ihm zur Seite stehen Sandro Wagner und der Ex-Madrilene Sami Khedira.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Mai 2022, 15:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen