Bevorstehender Bahnstreik

Arbeitsgericht will noch am Montag über GDL-Streik entscheiden

Bahnreisenden droht ab Mittwoch Ungemach, die GDL will wieder im großen Stil streiken. Das Arbeitsgericht Frankfurt will noch am Montag über rechtliche Dinge dazu beraten.

Die GDL hat einen Streik geplant, nun schaltet sich das Arbeitsgericht Frankfurt ein.

© dpa/Soeren Stache

Die GDL hat einen Streik geplant, nun schaltet sich das Arbeitsgericht Frankfurt ein.

Von red/dpa

Das Arbeitsgericht Frankfurt will noch am Montag über den bevorstehenden Lokführer-Streik beraten. Neben dem Arbeitgeberverband der Deutschen Bahn, AGV Move, hat auch das Eisenbahnunternehmen Transdev eine Einstweilige Verfügung gegen den für Mittwoch geplanten Ausstand beantragt. Laut Gericht soll voraussichtlich um 16.00 Uhr zunächst über den Transdev-Antrag und ab 18.00 Uhr über die Deutsche Bahn verhandelt werden. Nach Ansicht des Bahn-Unternehmens hat der geplante Streik keine rechtliche Grundlage.

Streik von Mittwoch bis Freitag erwartet

Die Lokführergewerkschaft GDL will im Personenverkehr von Mittwoch, 2.00 Uhr, bis Freitag, 18.00 Uhr, streiken. Dafür hat sie mit einer Urabstimmung das Votum ihrer Mitglieder eingeholt, die zu 97 Prozent zugestimmt haben. Erfahrungsgemäß fahren schon vor dem Ausstand einige Züge nicht nach Plan. Zudem dauert es danach in der Regel einige Zeit, bis sich der Verkehr normalisiert.

Gegen eine vorläufige Entscheidung des Arbeitsgerichtes ist noch Berufung in der zweiten Instanz beim Hessischen Landesarbeitsgericht ebenfalls in Frankfurt möglich.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Januar 2024, 11:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen