Auch Führich kurz vor Verlängerung

Der Offensivspieler soll langfristig beim VfB bleiben – .

Von Philipp Maisel

Stuttgart - Noch bis Donnerstagabend (18 Uhr) läuft die Transferperiode in diesem Winter in der Fußball-Bundesliga. Und in den vergangenen Jahren war es nicht selten der Fall, dass auch die Strategen beim VfB Stuttgart noch einen Schlussspurt hingelegt haben. Im vergangenen Jahr, zum Beispiel, kamen Gil Dias und Genki Haraguchi im Januar neu zur Mannschaft. Die steckte damals im Kampf gegen den Abstieg.

Im Januar 2024 ist die Situation kurz vor Schließung des Transferfensters komplett anders. Der VfB steht auf Platz drei und ist, gemessen an den Aktivitäten an der Spielerbörse, die Ruhe selbst. Allerdings ganz und gar nicht untätig.

Weil man unter dem roten Dach dem Kader, der bislang eine so starke Saison spielt, weiter vertraut, sucht man nicht hektisch nach sofortigen Neuzugängen. Sondern nutzt die Zeit, um perspektivische Entscheidungen zu treffen. Dabei steht die nächste mit Signalwirkung schon bevor.

Waldemar Anton (bis 2027), Enzo Millot (2028) und Pascal Stenzel (2026) haben ihre Verträge beim VfB jeweils vorzeitig verlängert. Der Nächste im Bunde wird Chris Führich sein. Nach Informationen unserer Redaktion haben die Stuttgarter mit dem dribbelstarken Außenbahnspieler mittlerweile Einigkeit über die weitere Zusammenarbeit erzielt, lediglich Details am neuen Vertragswerk gilt es noch zu klären. Dann kann der 26-jährige Nationalspieler noch in dieser Woche den neuen Kontrakt bis 2028 unterschreiben.

Chris Führich ist im Sommer 2021 vom SC Paderborn nach Stuttgart gekommen, wurde dann aber erst einmal durch eine Schulterverletzung gebremst. Erst nach und nach entwickelte er seine Stärken, ehe er vor allem in dieser Saison durchstartete (fünf Treffer, sechs Torvorlagen in der Bundesliga) und seine erste Einladung zu einem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft erhielt. Im Oktober feierte er beim 3:1-Erfolg in den USA sein Länderspieldebüt. Sein bisheriger Vertrag beim VfB läuft bis Sommer 2025.

Noch bis 2027 steht Florian Neuhaus bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag – dennoch gab es zu Beginn der Woche Gerüchte, wonach es den Mittelfeldspieler zum VfB ziehen könnte. „Da ist nichts dran“, erklärte aber der Stuttgarter Sportdirektor Fabian Wohlgemuth gegenüber Sky. Ebenso verhält es sich wohl bei Meldungen, nach denen ein Abgang von Atakan Karazor beim VfB bevorstehe.

Ein Spieler könnte die Stuttgarter in diesem Winter allerdings tatsächlich noch verlassen. Genki Haraguchi galt vor einem Jahr noch als Wunschtransfer des damaligen Trainers Bruno Labbadia. Seit Monaten spielt der erfahrene Japaner aber nur noch eine Nebenrolle, er kommt in dieser Saison auf lediglich 20 Minuten Einsatzzeit in der Bundesliga. Mit einem deutschen Zweitligisten soll es daher Gespräche geben. Sein Vertrag läuft noch bis zum Sommer.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Januar 2024, 22:04 Uhr
Aktualisiert:
30. Januar 2024, 22:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!