Baden-Württemberg

Das wird 2024 wichtig

Ein großes Narrentreffen, Landesgartenschau und Europawahlen: 2024 verspricht ein spannendes Jahr zu werden.

Die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) wird 100 Jahre alt – das soll gefeiert werden.

© dpa/Thomas Warnack

Die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) wird 100 Jahre alt – das soll gefeiert werden.

Von red/dpa

Im neuen Jahr stehen Entscheidungen zu Stuttgart 21 an und in Baden-Württembergs 1101 Kommunen und Städten werden neue Gemeinderäte gewählt. Bahnhöfe und Wahlen sind jedoch nur zwei von vielen Themen, die 2024 im Südwesten eine Rolle spielen dürften. Auch ein närrisches Jubiläum steht an. Zum Auftakt geht es um einen besonderen Bodensee-Fisch, der mit Beginn des neuen Jahres geschont werden soll.

Mit dem Start ins neue Jahr und bis 2027 dürfen im Bodensee keine Felchen mehr gefangen werden. Die neue Schonzeit soll dabei helfen, dass sich der Bestand des beliebten Speisefisches wieder erholen kann. Die Fangzahlen waren 2022 auf rund 21 Tonnen zusammengebrochen. Grund für den Schwund ist vor allem die Nahrungskonkurrenz der Felchen namens Stichling. Der Fisch hat sich Experten zufolge seit 2012 explosionsartig im See vermehrt.

Narren ab dem Dreikönigstag unterwegs

Die Narren haben ab dem Dreikönigstag, dem Start der schwäbisch-alemannischen Fastnacht, wieder ordentlich zu tun. Neben Straßenumzügen, Bällen, Schülerbefreiungen und der Kinderfasnet steht in dieser Saison auch ein rundes Jubiläum auf dem Programm: Die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) wird 100 Jahre alt - und das soll laut deren Präsident Roland Wehrle ordentlich gefeiert werden.

Gleich im Januar steht ein großes Narrentreffen im oberschwäbischen Weingarten mit mehr als 10 000 Teilnehmern an. Die 25 000-Einwohner-Stadt im Landkreis Ravensburg soll sich vom 19. bis zum 21. Januar in eine Fasnetshochburg verwandeln.

Neue Attraktionen im Europa-Park

Deutschlands größter Freizeitpark will 2024 mit einer neuen Attraktion Maßstäbe setzten. „Voltron Nevera“ heißt die neue Achterbahn, die ihre Fahrgäste blitzschnell durch Loopings katapultieren und ihnen 2,2 Sekunden Schwerelosigkeit bescheren soll. Einen genauen Termin für die Eröffnung der Achterbahn gibt es nicht. Der Freizeitpark startet im März in die neue Saison.

Die Landesgartenschau wird 2024 in Wangen im Allgäu ausgerichtet. Am 26. April öffnet die große Ausstellung für Garten- und Pflanzenfans ihre Tore. Die Ausrichter rechnen bis zum Abschluss am 6. Oktober mit 500 000 Besuchern. Auf der Agenda stehen mehr als 2000 Veranstaltungen an 164 Tagen. Innovative Schaugärten gehören zu den Schwerpunkten. 3000 Bäume werden laut Veranstaltern extra gepflanzt.

Das Karlsruher Institut für Technologie, kurz KIT, bekommt 2024 einen neuen Präsidenten. Der bisherige Amtsinhaber Holger Hanselka leitet seit vergangenem August die Fraunhofer-Gesellschaft in München. Der Fachmann für Wissens- und Technologietransfer stand seit 2013 an der KIT-Spitze. Wann genau ein Nachfolger für die renommierte Einrichtung bekanntgegeben wird, steht noch nicht fest. Aktuell wird das KIT von Oliver Kraft als Präsident in Vertretung geführt.

Kommunalwahlen im Juni

Am 9. Juni stehen wichtige Abstimmungen an: Nicht nur die Europawahl, sondern zeitgleich auch die Kommunalwahlen, bei denen die Gemeinderäte in den 1101 Städten und Gemeinden und die Kreisräte in den 35 Landkreisen gewählt werden sollen. Diese Wahlen gelten als Stimmungstest, Themen wie Migration dürften hier durchschlagen.

Beim Milliarden-Bahnprojekt Stuttgart 21 wird es wieder spannend. Die Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs in der Landeshauptstadt ist für Dezember 2025 geplant. Baden-Württembergs Verkehrsminister hatte aber kürzlich erklärt, dass es eng werden könnte. Klarheit über die Inbetriebnahme dürfte es spätestens im Juni geben. Dann soll der Fahrplan festgelegt werden.

Zeitplan für S21 könnte eng werden

Das Projekt Stuttgart 21 steht für die komplette Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart, nicht nur für den Umbau des Hauptbahnhofs der Landeshauptstadt. Gebaut werden neue Bahnhöfe, Dutzende Kilometer Schienenwege und Tunnelröhren, Durchlässe sowie Brücken. Stuttgart 21 soll dazu beitragen, die Reisezeiten im Fern- und im Regionalverkehr erheblich zu verkürzen.

Die Menschen in Baden-Württemberg dürfen sich vor allem im Sommer 2024 auf ein großes Aufgebot an Musikstars freuen. Bei den Stuttgarter Jazzopen im Juli etwa werden Grammy-Gewinner Sam Smith („Unholy“) und Herbert Grönemeyer erwartet. Einen Juli-Auftritt im Ländle plant ebenfalls US-Sängerin Pink („Get The Party Started“).

Der britische Popstar Ed Sheeran und die kanadische Sängerin Avril Lavigne gehören zu den Hauptacts des „Southside“-Festivals, das im Juni in Neuhausen ob Eck (Landkreis Tuttlingen) veranstaltet wird.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Januar 2024, 12:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen