Landwirte demonstrieren

Etwa 25 000 Fahrzeuge bei Bauernprotesten

Laut dem Innenministerium finden im Südwesten heute über 328 Aktionen mit schätzungsweise etwa 25 000 beteiligten Fahrzeugen statt.

Ein Landwirt auf der Autobahn bei der Anschlussstelle Mundelsheim.

© Avanti/Ralf Poller/Avanti/Ralf Poller

Ein Landwirt auf der Autobahn bei der Anschlussstelle Mundelsheim.

Von red/dpa/lsw

Die Bauernproteste in Baden-Württemberg sind am Montag landesweit deutlich sichtbar gewesen. Nach Angaben des Innenministeriums fanden bis zum frühen Nachmittag 328 Aktionen statt, an denen sich rund 25 000 Fahrzeuge beteiligten. Dadurch sei es landesweit auf einer Vielzahl von Straßen zu teilweise erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen. Eine Übersicht mit Angaben der Polizeipräsidien im Südwesten:

Polizeipräsidium Ludwigsburg

Zu 39 Protestveranstaltungen kam es in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg. Nur etwa die Hälfte der Versammlungen waren laut Polizei im Vorfeld bei den Behörden angemeldet worden. Mindestens 1200 Fahrzeuge sollen nach Schätzungen der Polizei bei den Aktionen gefahren sein. Der Straßenverkehr war teilweise erheblich beeinträchtigt. So staute sich der Verkehr laut Polizei auf mindestens 60 Kilometer auf. Betroffen waren auch die Bundesautobahnen 8 und 81.

Polizeipräsidium Stuttgart

Mehrere Hundert Fahrzeuge - und damit deutlich mehr als gemeldet - waren nach Schätzungen der Polizei in der Landeshauptstadt unterwegs. Die Teilnehmer der Protestaktion hatten sich ordnungsgemäß am Cannstatter Wasen versammelt und waren über die Bundesstraße 14 in die Innenstadt gefahren. Laut Polizei gab es zunächst keine nennenswerten Vorkommnisse.

Polizeipräsidium Reutlingen

Lange Fahrzeugkolonnen und blockierte Autobahnauffahrten gab es auch bei Reutlingen. So fuhr am Morgen nach Schätzungen der Polizei eine Kolonne von etwa 400 Fahrzeugen auf der Bundesstraße 27 bei Balingen (Zollernalbkreis). Darüber hinaus wurden die Anschlussstellen Neuhausen, Esslingen und Kirchheim-Ost der Autobahn 8 blockiert. Rund 1100 Fahrzeuge schätzte die Polizei bei einer Kundgebung in Reutlingen. Diese verlief laut Sprecher friedlich.

Polizeipräsidium Ravensburg

Zu teils erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kam es auch im Bereich Ravensburg. Rund 2000 Teilnehmer mit 1000 Traktoren waren am Montag für eine Kundgebung in der Stadt angemeldet. Die tatsächliche Teilnehmerzahl schätzt die Polizei in einem ähnlichen Bereich ein. Auch die beiden Anschlussstellen Aitrach und Kißlegg der Autobahn 96 waren am Montag zeitweise blockiert.

Polizeipräsidium Pforzheim

Bei acht Versammlungen im Bereich Pforzheim nahmen am Montag mehr als 1500 Menschen mit etwa 1000 Fahrzeugen teil. Die Polizei zog laut eines Sprechers eine gute Bilanz. Im Vorfeld geführte Gespräche hätten sich positiv ausgewirkt. So nutzten die Landwirte ihnen zugewiesene Flächen und die Auffahrten der Autobahn 8 blieben befahrbar. Eine zentrale Versammlung fand laut Polizei auf dem Pforzheimer Messplatz statt. Hier zählten die Einsatzkräfte rund 500 Menschen mit 300 Fahrzeugen.

Polizeipräsidium Mannheim

Mit etwa 120 Traktoren und Lastwagen gab es auch Proteste bei Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis). Mehrere Stunden blockierten die Teilnehmer laut Polizei eine Kreuzung bei der Bundesstraße 38. Auch musste kurzzeitig ein Tunnel gesperrt werden. Zwei Aktionen gab es im Stadtbereich, teilte ein Sprecher mit. Dadurch habe es teils massive Verkehrsbeeinträchtigungen gegeben. Auch in Heidelberg waren laut Polizei rund 120 Traktoren in der Innenstadt unterwegs. Etwa 150 Fahrzeuge schätzten die Einsatzkräfte bei einer weiteren Protestaktion bei Sinsheim.

Polizeipräsidium Offenburg

Auch Grenzübergänge nach Frankreich wurden von den Landwirten mancherorts blockiert. Laut Polizei bildete sich zum Teil ein erheblicher Rückstau. Unter anderem in Rheinau und Kehl kam es laut Polizei zu Protesten. Am Kreuz Offenburg blockierten Bauern am Montag zeitweise die Autobahnauffahrt Richtung Süden.

Polizeipräsidium Freiburg

Im Gebiet des Polizeipräsidiums Freiburg hat es nach Angaben eines Sprechers die größte Aktion in Freiburg am Europa-Park-Stadion gegeben. Hier seien über 1000 Fahrzeuge vor Ort gewesen. Insgesamt seien im Gebiet des Polizeipräsidiums über 2000 Fahrzeuge an den Protesten beteiligt gewesen. Dies habe zu Verkehrsstörungen geführt. Zweimal sei es kurzzeitig zu Blockaden gekommen, diese seien durch die Polizei aber schnell wieder aufgelöst worden.

Polizeipräsidium Konstanz

Im Zuständigkeitsbereich der Polizei Konstanz verzeichnete die Polizei am frühen Nachmittag rund 1700 teilnehmende Fahrzeuge und etwas mehr als 1700 Teilnehmer. Die Versammlungen seien bis dahin alle friedlich verlaufen, teilte eine Sprecherin mit.

Polizeipräsidium Karlsruhe

In Karlsruhe fuhren nach Angaben der Polizei am Vormittag etwa 600 Fahrzeuge vom Messplatz in der Innenstadt zur Messe in Rheinstetten bei Karlsruhe. Der Protestzug sei etwa sechs Kilometer lang gewesen. Entsprechend sei es zu Verkehrsbehinderungen gekommen. Besondere Vorkommnisse habe es keine gegeben. Gegen Mittag ging die Polizei von rund 1000 beteiligten Fahrzeug und etwa 1200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus.

Polizeipräsidium Heilbronn

Rund um Heilbronn haben sich nach Schätzungen der Polizei etwa 1700 Fahrzeuge an rund 45 Protestaktionen beteiligt. Dabei habe es sich überwiegend um Kolonnenfahren gehandelt. Diese hätten massive Verkehrsstörungen zur Folge gehabt. Die Aktionen seien weitestgehend ordnungsgemäß verlaufen. In einem Fall werde geprüft, ob Nötigung vorliege. Hier seien auf der Autobahn 81 zwischen Heilbronn und Stuttgart drei Lastkraftwagen mit reduzierter Geschwindigkeit parallel gefahren.

Polizeipräsidium Aalen

Die Polizei in Aalen berichtete von einer größeren Bewegung im Ostalbkreis mit etwa 400 Traktoren von Schwäbisch Gmünd nach Aalen und zurück. Im gesamten Gebiet habe es flächendeckend Beeinträchtigungen gegeben. Auch den Anschlussstellen der Autobahnen 6 und 7 habe es durch die Proteste Stau gegeben.

Zufahrtsstraßen und Bundesstraßen um Stuttgart waren bereits am Montag in der Früh stark befahren – wie hier an der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach.

© KS-Images.de / Karsten Schmalz/Karsten Schmalz

Zufahrtsstraßen und Bundesstraßen um Stuttgart waren bereits am Montag in der Früh stark befahren – wie hier an der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach.

Auch hier ein Konvoi von Traktoren auf dem Weg zum Protest

© KS-Images.de / Karsten Schmalz/Karsten Schmalz

Auch hier ein Konvoi von Traktoren auf dem Weg zum Protest

Szenen des Protests aus Stuttgart-Zuffenhausen...

© Fotoagentur Stuttgart/Andreas Rosar

Szenen des Protests aus Stuttgart-Zuffenhausen...

...wo Demonstrierende auch auf der Straße posierten...

© Fotoagentur Stuttgart/Andreas Rosar

...wo Demonstrierende auch auf der Straße posierten...

...aus Mundelsheim...

© Avanti/Ralf Poller

...aus Mundelsheim...

...wo sich der Verkehr offenbar staute.

© Avanti/Ralf Poller

...wo sich der Verkehr offenbar staute.

Ganz früh machten sich die Bauern in Schwieberdingen auf den Weg.

© Avanti/Ralf Poller

Ganz früh machten sich die Bauern in Schwieberdingen auf den Weg.

Auch in Ludwigsburg machten sich am frühen Morgen Traktorenkolonnen auf den Weg.

© Andreas Essig/essigfoto.de

Auch in Ludwigsburg machten sich am frühen Morgen Traktorenkolonnen auf den Weg.

Traktoren wechselten sich mit Lkw ab.

© Andreas Essig/essigfoto.de

Traktoren wechselten sich mit Lkw ab.

So kam es im Stuttgarter Umland zu Verkehrsbehinderungen.

© Andreas Essig/essigfoto.de

So kam es im Stuttgarter Umland zu Verkehrsbehinderungen.

Versammlung von Landwirten in Ludwigsburg

© KS-Images.de / Karsten Schmalz/Karsten Schmalz

Versammlung von Landwirten in Ludwigsburg

Vor der Ankunft der Landwirte in der Landeshauptstadt haben viele Autofahrer die Stuttgarter City offenbar gemieden. Die Folge: leere Straßen.

© Lichtgut/Leif Piechowski

Vor der Ankunft der Landwirte in der Landeshauptstadt haben viele Autofahrer die Stuttgarter City offenbar gemieden. Die Folge: leere Straßen.

Landwirte blockierten die Autobahnauffahrt bei Kirchheim-Teck...

© 7aktuell.de/ 7aktuell/7aktuell.de | 7aktuell

Landwirte blockierten die Autobahnauffahrt bei Kirchheim-Teck...

...und brachten Transparente an ihren Fahrzeugen an.

© 7aktuell.de/ 7aktuell/7aktuell.de | 7aktuell

...und brachten Transparente an ihren Fahrzeugen an.

In Stuttgart-Zuffenhausen verstopften die Verkehrsadern am Vormittag immer mehr.

© Fotoagentur Stuttgart/Andreas Rosar

In Stuttgart-Zuffenhausen verstopften die Verkehrsadern am Vormittag immer mehr.

Die blockierte B10 rief die Polizei auf den Plan.

© KS-Images.de / Karsten Schmalz/Karsten Schmalz

Die blockierte B10 rief die Polizei auf den Plan.

Auch in Böblingen regte sich der Protest.

© stefanie schlecht/Stefanie Schlecht

Auch in Böblingen regte sich der Protest.

Landwirte stellten eine Bierbank in Stuttgart-Zuffenhausen auf – mitten auf der Straße.

© Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg/Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg

Landwirte stellten eine Bierbank in Stuttgart-Zuffenhausen auf – mitten auf der Straße.

Die Polizei zeigte am Vormittag in Stuttgart Präsenz.

© STZN/Christine Bilger

Die Polizei zeigte am Vormittag in Stuttgart Präsenz.

Auch die AfD bezog in der City anlässlich der Proteste Position.

© STZN/Christine Bilger

Auch die AfD bezog in der City anlässlich der Proteste Position.

Am Montagvormittag versammeln sich Bauern mit ihren Traktoren auf dem Cannstatter Wasen.

© Lichtgut/Max Kovalenko

Am Montagvormittag versammeln sich Bauern mit ihren Traktoren auf dem Cannstatter Wasen.

Solidaritätserklärung in Stuttgart

© STZN/Christine Bilger

Solidaritätserklärung in Stuttgart

Die Stadt füllte sich mit Traktoren.

© STZN/Christine Bilger

Die Stadt füllte sich mit Traktoren.

Diese formierten sich für einen Corso in der City.

© 7aktuell.de/Andreas Werner/7aktuell.de | Andreas Werner

Diese formierten sich für einen Corso in der City.

Viele Protestler richteten ihre Anliegen Richtung Ampel und Landwirtschaftsminister Cem Özdemir.

© 7aktuell.de/Andreas Werner/7aktuell.de | Andreas Werner

Viele Protestler richteten ihre Anliegen Richtung Ampel und Landwirtschaftsminister Cem Özdemir.

Die Protestaktionen in Stuttgart gipfelten in einer Kundgebung am Rotebühlplatz.

© LICHTGUT/Max Kovalenko

Die Protestaktionen in Stuttgart gipfelten in einer Kundgebung am Rotebühlplatz.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Januar 2024, 14:46 Uhr
Aktualisiert:
8. Januar 2024, 16:19 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen