Explosion in Wohnhaus

Zwei Menschen werden in Hedelfingen verletzt. Ursache könnte eine Gaskartusche gewesen sein.

Großeinsatz in Hedelfingen am Silvestervormittag. Großeinsatz in Hedelfingen an Silvester.

© 7aktuell.de/Andreas Werner

Großeinsatz in Hedelfingen am Silvestervormittag. Großeinsatz in Hedelfingen an Silvester.

Von Jürgen Bock

Stuttgart - Der Silvestertag hat für die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Stuttgart-Hedelfingen nicht gut begonnen. Gegen 11.20 Uhr erschütterte eine Explosion im Obergeschoss das Gebäude. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten mit einem Großaufgebot an und holten insgesamt acht Menschen aus dem Haus. Zwei von ihnen hatten sich mutmaßlich verletzt und wurden zur Abklärung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Räume im Obergeschoss, wo sich die Explosion ereignet hat sind nicht mehr bewohnbar. Obwohl sich der Vorfall an Silvester ereignet hat, haben die Ermittler einen Zusammenhang mit Feuerwerkskörpern schnell ausgeschlossen. Auch ein Problem mit der Gasleitung wie bei der Explosion in der Köllestraße liege nicht vor, sagte ein Feuerwehrsprecher. Dort war im März ein Haus in die Luft geflogen, eine Bewohnerin war dabei ums Leben gekommen.

Vielmehr deuten die Untersuchungen inzwischen in eine andere Richtung. Offenbar könnte eine Gaskartusche in der Küche die Ursache für das Unglück gewesen sein. Die dadurch ausgelöste Explosion habe „ein großes Zerstörungsmaß“ hinterlassen, heißt es bei der Feuerwehr. Wozu die Kartusche genutzt worden ist, steht wohl noch nicht fest.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Januar 2024, 22:10 Uhr
Aktualisiert:
2. Januar 2024, 22:05 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!