Vorfall in Berliner Hochhaus

Jugendliche werfen Metallgitter und E-Roller aus 18. Etage

In Berlin-Marzahn haben Jugendliche aus der 18. Etage eines Hochhauses ein Metallgitter und einen Elektroroller in die Tiefe geworfen. Die Täter konnten fliehen, bevor die Polizei auftauchte.

Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild)

© dpa/Roland Weihrauch

Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild)

Von red/dpa/afp

Eine Gruppe Jugendlicher hat ein Metallgitter und einen E-Roller aus der 18. Etage eines Hochhauses in Berlin-Marzahn geworfen. Die Jugendlichen schlugen das etwa 40 mal 60 Zentimeter große Gitter am Dienstagnachmittag gegen die Fassade des Laubengangs und warfen es anschließend nach unten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Das Gitter prallte neben dem Hauseingang auf.

Danach habe die Gruppe auch einen E-Roller hinuntergeworfen. Der durchschlug das Vordach des Hauszugangs. Währenddessen sei die Gruppe von weiteren Jugendlichen angefeuert worden, die vor dem Haus standen, teilte die Polizei mit. Passanten bemerkten das Geschehen. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte flüchteten beide Gruppen. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Dezember 2023, 13:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen