Ukraine-Krieg

London: Russland nach Abschuss von Jets geschwächt

Die Ukraine hat im Süden des Landes drei russische Jets abgeschossen. Das hat Folgen für das Gebiet Cherson, heißt es aus Großbritannien.

Ukrainische Marinesoldaten gehen durch Gelände an der Frontlinie in der Nähe des Flusses Dnepr. (Archivbild)

© Alex Babenko/AP/dpa

Ukrainische Marinesoldaten gehen durch Gelände an der Frontlinie in der Nähe des Flusses Dnepr. (Archivbild)

Von dpa

London - Die Ukraine hat nach Einschätzung Großbritanniens mit dem Abschuss von drei russischen Jets das Angriffspotenzial Russlands in der Südukraine geschwächt.

Das habe sich vor allem bei russischen Angriffen auf eine ukrainische Stellung am ansonsten von Moskau kontrollierten Südostufer des Flusses Dnipro im Gebiet Cherson ausgewirkt, teilte das britische Verteidigungsministerium unter Berufung auf Geheimdiensterkenntnisse mit.

Die Briten halten es für realistisch, dass die fehlende Luftunterstützung zum Scheitern einer Offensive der 18. Armee gegen den sogenannten Brückenkopf beigetragen haben könnte. In den vergangenen Tagen habe Russland seine taktischen Luftangriffe um die Stellung wieder verstärkt, allerdings in geringerem Maße als vor den drei Abschüssen am 22. Dezember.

Die Ukraine verteidigt sich seit fast zwei Jahren gegen einen Angriffskrieg Russlands. Das britische Verteidigungsministerium veröffentlicht seitdem regelmäßig Informationen zum Kriegsverlauf. Moskau wirft London Desinformation vor.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Januar 2024, 12:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen