Waffen aus Nordkorea

Staatengruppe kritisiert Lieferungen an Russland

Eine Gruppe von fast 50 Staaten verurteilt die Lieferung nordkoreanischer Raketen an Russland. Das US-Außenministerium veröffentlichte am Dienstag eine entsprechende Erklärung. Auch Deutschland hat sich an die daran angeschlossen.

50 Staaten verurteilen nordkoreanische Raketenlieferungen an Russland (Symbolfoto)

© dpa/Gavriil Grigorov

50 Staaten verurteilen nordkoreanische Raketenlieferungen an Russland (Symbolfoto)

Von red/dpa

Eine Gruppe von knapp 50 Staaten verurteilt die Lieferung nordkoreanischer Raketen an Russland und deren Einsatz gegen die Ukraine. Das US-Außenministerium veröffentlichte am Dienstag in Washington eine entsprechende Erklärung. Ihr haben sich auch Deutschland und fast alle europäischen Staaten, dazu Kanada, Israel, Australien, Japan und Südkorea angeschlossen. „Der Transfer dieser Waffen vergrößert das Leid des ukrainischen Volkes, unterstützt Russlands Angriffskrieg und untergräbt das internationale Nichtverbreitungsregime“, hieß es.

Der Einsatz der nordkoreanischen Waffen durch Russland wirke sich auf die Sicherheitslage in Europa, auf der koreanischen Halbinsel, im Pazifischen Raum und in der ganzen Welt aus. Nach Erkenntnissen der USA hat Russland bei schweren Luftangriffen am 29. Dezember 2023 und 2. Januar 2024 Raketen mit mehreren Hundert Kilometern Reichweite aus Nordkorea auf die Ukraine abgeschossen.

Der Waffenkauf stehe im Widerspruch zu mehreren UN-Resolutionen, die Russland selbst mitgetragen habe, kritisierten die Staaten in der Erklärung. Sie riefen alle Mitgliedsländer der Vereinten Nationen auf, die Verstöße durch Moskau und Pjöngjang zu verurteilen.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Januar 2024, 23:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen