Wetter in Stuttgart und Baden-Württemberg

Sturmwarnung im Südwesten – Auch im Kessel braut sich etwas zusammen

Allerlei Wetterkapriolen gab es in diesem Jahr in Baden-Württemberg schon: Dauerregen mit Hochwassergefahr, Schneefall und spiegelglatte Straßen. Auch in dieser Woche gibt es wettertechnisch wieder spannende Tage.

Regen und teilweise orkanartige Böen erwartet der Wetterdienst im Laufe der Woche. (Symbolbild)

© IMAGO/Michael Gstettenbauer/IMAGO/Michael Gstettenbauer

Regen und teilweise orkanartige Böen erwartet der Wetterdienst im Laufe der Woche. (Symbolbild)

Von Sandra Hartmann

Die Menschen in Baden-Württemberg können sich laut Kai-Uwe Nerding vom Deutschen Wetterdienst Niederlassung Stuttgart auf eine regnerisch-stürmische, aber milde Woche einstellen.

Am Montagnachmittag zieht erst einmal Regen ins Ländle. Besonders der Schwarzwald ist davon betroffen. Innerhalb von sechs Stunden soll es hier laut Nerding 20 bis 25 Liter regnen. Auch in Stuttgart wird es am Montagnachmittag bis in den Abend hinein nass werden. Die Nacht zum Dienstag ist dann wechselhaft. Es gibt immer wieder Schauer, aber keinen Bodenfrost. Lediglich auf der Schwäbischen Alb und im Schwarzwald kommt es zu leichtem nächtlichem Bodenfrost um Minus 1 Grad.

Orkanartige Böen

Am Mittwoch wird es dann in ganz Baden-Württemberg stürmisch. Im Stuttgarter Raum sind dabei mit Windböen der Stärke acht und Windgeschwindigkeiten von bis zu 70km/h zu rechnen. Sturmböen sind insbesondere in der Region Hohenloher Ebene und Fränkischer Wald zu erwarten. Im Schwarzwald soll es Orkanböen geben. Mehrstündige Regenphasen kann es auch am Donnerstag und Freitag noch geben, allerdings ohne Sturm. Das Wochenende wird im Südwesten aller Voraussicht nach niederschlagsfrei.

Es soll erst einmal mild bleiben – keine Aussicht auf Schnee

Vorausgegangen war eine ungewöhnlich lange Kältephase im Vergleich zu den Vorjahren, mit Temperaturen im Dauerfrostbereich auch in Stuttgart, die am Wochenende zu Ende gegangen ist. Diese ungewöhnliche lange Kältephase sei, so Nerding, „eigentlich nicht mehr üblich im Zuge des fortgeschrittenen Klimawandels“.

Zuvor brachte eine Warmluftperiode gefrierenden Regen mit teilweise spiegelglatten Straßen in Baden-Württemberg mit sich. Aktuell setze sich laut dem Wetterexperten zunehmend die Südwestströmung mit immer milderer Luft durch. Diese beschert den Stuttgartern am Montag milde Temperaturen von bis zu 11 Grad. Auch im Laufe der Woche soll sich an den zweistelligen Werten nicht viel ändern. Nachts pendelt sich das Thermometer zwischen zwei und fünf Grad ein.

Die milde klimatische Phase soll auch erst einmal anhalten. So sei kein Kälteeinbruch bis Anfang Februar zu erkennen – und damit auch kein Schnee. Generell gibt es laut Nerding derzeit nicht mehr all zu viele Gebiete in Baden-Württemberg, die noch weiß seien. Lediglich im Schwarzwald auf dem Feldberg lägen wohl noch rund 50 Zentimeter Schnee.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Januar 2024, 13:56 Uhr
Aktualisiert:
22. Januar 2024, 16:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen