Zugang zum Halt Staatsgalerie länger gesperrt

Die Sanierung des gerade einmal drei Jahre alten Stadtbahnhalts hätte nächste Woche beendet sein sollen.

Die Voraussage war zu optimistisch: Die Sperrung der Haltestellenzugänge dauert über den 8. Dezember hinaus an.

© Milankovic

Die Voraussage war zu optimistisch: Die Sperrung der Haltestellenzugänge dauert über den 8. Dezember hinaus an.

Von Christian Milankovic

Stuttgart - Der ambitionierte Zeitplan der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) lässt sich nicht halten. Die Sanierung der Stadtbahnhaltestelle Staatsgalerie zieht sich mindestens bis kurz vor Weihnachten hin. Nach ursprünglichen Plänen hätten die Arbeiten am Freitag, 8. Dezember, abgeschlossen sein sollen. Nun soll es „noch voraussichtlich bis mindestens Freitag, 22. Dezember,“ dauern, schreiben die SSB auf ihrer Seite für Kundeninformationen im Internet. Laut SSB hat die Witterung die Arbeiten gebremst.

Ende Oktober sperrte das Nahverkehrsunternehmen die östlichen Treppenanlagen der Haltestelle, die erst im September 2020 in Betrieb genommen worden war. Es habe „Abplatzungen im Bereich einiger Treppenstufen und Undichtigkeiten im Bereich der Treppenabgänge“ gegeben, erklärte damals SSB-Sprecherin Birgit Kiefer. Diese Schäden seien „schon bald nach der Inbetriebnahme der neuen Haltestelle“ aufgetreten. Bei entsprechenden Regenereignissen drang Wasser in darunter liegende Hohlräume ein.“

Zwar sind die Stadtbahnlinien U 1, U 2, U 4, U 9 und U 14, die regelmäßig an der Station halten, von den Arbeiten nicht betroffen. Die Fahrgäste sind es aber durchaus. Insbesondere jene, die zu den Gleisen des Hauptbahnhofs und sich dabei die umständliche Wegeführung über die Stuttgart-21-Baustelle ersparen wollen. Die SSB weisen diese darauf hin, „dass sich durch die Sperrung der Fußweg zwischen der Haltestelle Staatsgalerie und den Regional-/Ferngleisen am Hauptbahnhof erheblich verlängert“.

Die Sanierungsarbeiten waren auf die vollständige Inbetriebnahme der Haltestelle Staatsgalerie Mitte Dezember abgestimmt, wo bis heute nur zwei der drei Gleise genutzt werden. Vom Fahrplanwechsel am 10. Dezember an sollen die Stadtbahnlinien U 1 und U 9 wieder zum Hauptbahnhof fahren können. Die Haltestelle Staatsgalerie und der anschließende Tunnel mussten neu gebaut werden, weil die ursprünglichen SSB-Anlagen den Tunneln von Stuttgart 21 im Weg waren. Nach gut sieben Jahren Bauzeit, in denen es immer wieder unterschiedliche Linienführungen für die Stadtbahnen gegeben hat, ist das Netz der SSB dann wieder komplett befahrbar. In den Genehmigungsunterlagen für Stuttgart 21 war hingegen nur von einer wenige Wochen anhaltenden Beeinträchtigung die Rede.

Der Sanierungsbedarf an der vergleichsweise neuen Haltestelle hatte die Linksfraktion im Stuttgarter Gemeinderat auf den Plan gerufen. Die Stadträte verlangen von der Rathausspitze unter anderem Auskunft darüber, aus welchem Grund die Haltestelle schon so kurz nach der Inbetriebnahme saniert werden muss. Sie verweisen auf eventuelle Gewährleistungsansprüche.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Dezember 2023, 22:06 Uhr
Aktualisiert:
2. Dezember 2023, 20:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen