18. Spieltag

Eintracht verschenkt Punkt beim 2:2 im Derby in Darmstadt

Darmstadts Sieglos-Serie ist nicht zu Ende. Doch der späte Ausgleich gegen Frankfurt dürfte Kräfte freisetzen beim Aufsteiger.

Die Eintracht um Mario Götze (l) musste sich trotz 2:0-Führung mit einem Remis in Darmstadt zufrieden geben.

© Uwe Anspach/dpa

Die Eintracht um Mario Götze (l) musste sich trotz 2:0-Führung mit einem Remis in Darmstadt zufrieden geben.

Von Von Ulrike John, dpa

Darmstadt - Eintracht Frankfurt hat in einem zerfahrenen Hessen-Derby beim SV Darmstadt 98 den Sieg noch aus der Hand gegeben. Die Mannschaft von Trainer Dino Toppmöller verspielte in der Fußball-Bundesliga beim 2:2 (1:0) beim Tabellenschlusslicht eine 2:0-Führung.

Vor 17.550 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor erzielten Niels Nkounkou (33. Minute) und Ansgar Knauff (51.) die Tore für die Gäste. Einen Tag nach Bekanntgabe seiner Verpflichtung traf Julian Justvan für den Aufsteiger (62.), ehe Christoph Klarer in der Nachspielzeit (90.+5) für den überraschenden Ausgleich sorgte. 

Die Lilien von Chefcoach Torsten Lieberknecht sind dennoch seit nun elf Partien ohne Sieg. und stehen auch nach 18 Spieltagen bei nur elf Punkten. Mittelfeldspieler Justvan, die Leihgabe von der TSG Hoffenheim, stand bei den Darmstädtern gleich in der Startelf. Toppmöller vertraute der gleichen Anfangsformation wie zuletzt beim 1:0-Sieg in Leipzig - und nahm Kapitän Sebastian Rode zurück in den Kader. Der 33-Jährige fehlte über Monate wegen einer hartnäckigen Wadenverletzung und kam in der Nachspielzeit.    

Mario Götze versuchte, das Spiel der Gäste aufzubauen, fand aber zunächst kaum Lücken und musste sich oft weit zurückfallen lassen. Nach einer Viertelstunde war jedoch Nkounkou nach einer Kombination über Götze und Donny van de Beek erstmals durch, schoss aber genau auf Torwart Marcel Schuhen. Die Fehlpässe häuften sich auf beiden Seiten.      

"Es muss auch mal scheppern", hatte Lieberknecht angesichts der schwachen Offensive seines Teams gefordert. In den vier Heimspielen zuvor hatten die Lilien keinen Treffer erzielt. Das bittere 0:3 vor einer Woche gegen Borussia Dortmund und bis dato 44 Gegentore haben die defensiv anfälligen Darmstädter aber auch vorsichtiger gemacht. 

Gefährlich wurde es hinten für Darmstadt, wenn Junior Dina Ebimbe über rechts Tempo aufnahm. Ein Angriff nach diesem Muster führte dann auch zur Führung für die Eintracht - Nkounkou verwertete dessen Hereingabe. In Leipzig hatte der 23 Jahre alte Franzose als Vorbereiter geglänzt, jetzt untermauerte er seine Topform mit dem 1:0.  

Der Abstiegskandidat aus Darmstadt rackerte wie immer und warf sich in alle Zweikämpfe, doch im gegnerischen Strafraum gelang kaum etwas. Justvan konnte daran zunächst wenig ändern, auch wenn er einige schlaue Pässe spielte. Der zweite Treffer der Frankfurter kurz nach der Pause entsprang erneut einer Vorarbeit von Ebimbe: Nach einem missglückten Schussversuch des agilen Neuzugangs Sasa Kalajdzic war Knauff zur Stelle.  

Auf Vorlage von Justvan vergab Luca Pfeiffer, der den Ball nicht an Nationalkeeper Kevin Trapp vorbeibrachte, kurz darauf die Chance zum Anschlusstreffer. Der Ex-Hoffenheimer Justvan machte mit dem 1:2 den LiIien dann doch noch mal Hoffnung. Im Endspurt jubelte dann der Außenseiter, als die Frankfurter zu lethargisch das Ende herbeisehnten.  

Zum Artikel

Erstellt:
20. Januar 2024, 17:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen