Asien-Cup

Palästinensische Fußballer scheitern an Katar

Die palästinensischen Fußballer sind bei der Asienmeisterschaft an Gastgeber Katar gescheitert. Das Team war in Zeiten des Gaza-Krieges in Katar auf einer hochemotionalen Mission.

Die palästinensischen Fußballer sind an Katar gescheitert.

© AFP/GIUSEPPE CACACE

Die palästinensischen Fußballer sind an Katar gescheitert.

Von red/dpa

Nach einer zwischenzeitlichen Führung sind die palästinensischen Fußballer bei der Asienmeisterschaft an Gastgeber Katar gescheitert. Bei ihrer ersten Teilnahme am Achtelfinale schied die Mannschaft am Montagabend durch ein 1:2 (1:1) im Al-Bayt-Stadion aus. Oday Dabbagh (37. Minute) traf für den Außenseiter, ehe Hassan Al-Haydos (45.+6) und Akram Afif (49./Foulelfmeter) die Begegnung drehten. Katar kassierte nach der makellosen Vorrunde mit drei Siegen dabei zumindest das erste Gegentor des Turniers.

In der Gruppenphase hatte die palästinensische Auswahl durch ein 3:0 gegen Hongkong erstmals bei der Kontinentalmeisterschaft ein Spiel gewonnen und war in die K.o.-Phase eingezogen. Das Team war in Zeiten des Gaza-Krieges in Katar auf einer hochemotionalen Mission. Man wolle den Menschen in der Heimat eine Freude bereiten - „auch wenn es nur eine ganz einfache ist“, hatte Torhüter Rami Hamada vor Turnierbeginn gesagt.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Januar 2024, 22:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen