Darts-WM in London

Teenie-Sensation gegen Nummer eins: Das bietet das Darts-Finale

Ein Luke wird Darts-Weltmeister, so viel steht fest. Luke Humphries könnte seinen Status als Nummer eins zementieren. Doch Landsmann Luke Littler hat andere Pläne.

Luke Humphries (Foto) steht gegen den 16-jährigen Luke Littler im Finale der Darts-WM.

© dpa/Zac Goodwin

Luke Humphries (Foto) steht gegen den 16-jährigen Luke Littler im Finale der Darts-WM.

Von red/dpa

Für 500 000 Pfund, die riesige Sid Waddell Trophy und die größte Krönung seines Sports muss Darts-Teenager Luke Littler nun auch noch die höchste Hürde von allen nehmen. Der 16 Jahre alte Engländer fordert am Mittwochabend (21.00 Uhr/Sport1 und DAZN) Luke Humphries, der ab Donnerstag - unabhängig vom Endspiel-Ergebnis - die Nummer eins der Welt wird und Michael Smith als Primus ablöst. 

„Ich war schon froh, ein Spiel bei der WM zu gewinnen. Aber jetzt kann ich es tatsächlich bis zum Titel schaffen“, kommentierte der emotionale Littler am Dienstag in London nach seinem 6:2-Sieg über Ex-Champion Rob Cross. Eins steht bereits fest: Die Weltmeisterschaft im Alexandra Palace bekommt einen neuen Titelträger, so viel ist nach dem Aus von Cross gewiss. 

Littler könnte der jüngste Weltmeister in der Darts-Geschichte werden

Für Humphries steht nach eindrucksvollen Siegen über Dave Chisnall (5:1) im Viertelfinale und Außenseiter Scott Williams (6:0) im Halbfinale die Krönung einer famosen Saison auf dem Spiel. Der 28-Jährige gewann zuletzt nacheinander den World Grand Prix, den Grand Slam of Darts und die Players Championship Finals. 

Am Dienstag kursierten bereits Fotos, wie Humphries und Littler vor vier Jahren bei einem Wettkampf in einer Kneipe gegeneinander spielten. Littler war damals zwölf Jahre. Nun könnte er der jüngste Weltmeister in der Darts-Geschichte werden. In der Rangliste würde sich „The Nuke“ (Die Atombombe), wie Littler genannt wird, direkt auf Platz neun verbessern. Dabei hatte der Youngster bislang nicht mal eine Tourcard, die Bedingung für die Teilnahme an vielen wichtigen Turnieren ist.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Januar 2024, 07:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen