Weltcup in Polen

Wellinger stark: Deutsche Skispringer im Team auf Platz drei

Auf Andreas Wellinger ist auch im Teamwettkampf Verlass. Für Karl Geiger läuft es dagegen derzeit nicht nach Wunsch. Der Oberstdorfer bleibt jedoch zuversichtlich.

Bestätigte in Zakopane seine starke Form: Andreas Wellinger.

© Grzegorz Momot/PAP/dpa

Bestätigte in Zakopane seine starke Form: Andreas Wellinger.

Von dpa

Zakopane - Angeführt von Andreas Wellinger haben die deutschen Skispringer beim Weltcup in Polen den dritten Platz im Teamwettkampf belegt.

Wellinger, Karl Geiger, Stephan Leyhe und Pius Paschke mussten sich in Zakopane den mit großem Vorsprung siegreichen Österreichern um Topathlet Stefan Kraft und den zweitplatzierten Slowenen geschlagen geben.

Im ersten Mannschaftswettkampf dieses Winters sprang der Vierschanzentournee-Zweite Wellinger starke 138,5 und 137,5 Meter weit. Mit seinem zweiten Versuch rettete der 28-Jährige dem deutschen Quartett als Schlussspringer den schon verloren geglaubten Platz auf dem Podium.

Für Wellingers Teamkollegen lief es drei Tage nach dem wegen starken Windes abgebrochenen Weltcup in Szczyrk nämlich nicht so gut. Geiger und Leyhe leisteten sich jeweils einen schwachen Sprung. Der Oberstdorfer Geiger sprang auf 119 und 133 Meter. Leyhe landete nach 131,5 und 122,5 Metern.

"Wir haben eine hohe Qualität, aber wir müssen sie auch abrufen", sagte Geiger in der ARD. "Wir haben immer mal wieder ein bisschen zu kämpfen, aber da müssen wir durch." Der Oberstdorfer betonte: "Wir sind eine gute Truppe". Er stellte fest: "Es kann zum Glück auch wieder schnell in die andere Richtung gehen."

Zum Artikel

Erstellt:
20. Januar 2024, 18:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen