Rangnick riet Kalajdzic zu Wechsel

Von sid

Frankfurt - Mit der Hoffnung auf mehr Spielzeit startet Bundesliga-Rückkehrer Sasa Kalajdzic nach langer Leidenszeit seine Mission bei Eintracht Frankfurt. „Mein Ziel ist es, dass ich auf höchstmöglichen Niveau spiele. Die Chancen stehen hier gut“, sagte der österreichische Fußball-Nationalspieler bei seiner Vorstellung am Mittwoch.

Bei den Hessen soll der Angreifer die Lücke füllen, die der im Sommer zu Paris Saint- Germain abgewanderte Randal Kolo Muani hinterlassen hatte. Die Eintracht-Bosse hätten ihm versichert, dass sie „einen Zielspieler haben wollen im Sturm. Sie glauben, dass ich das gut erfüllen kann“, sagte der 26-Jährige, der bis zum Saisonende von den Wolverhampton Wanderers ausgeliehen ist.

Von 2019 bis 2022 war Kalajdzic beim VfB Stuttgart, kurz nach seinem Wechsel nach England erlitt er zum zweiten Mal in seiner Karriere einen Kreuzbandriss. In Frankfurt will er zurück zu alter Stärke finden. Bei der Entscheidung für die Eintracht haben auch seine Ziele mit dem Nationalteam bei der EM eine Rolle gespielt, er holte sich Rat bei Österreichs Trainer Ralf Rangnick: „Er fand es auch nicht gut, wenn ich nicht spiele. Er hat gleich gesagt, dass er das mit Frankfurt geil und super findet“, sagte Kalajdzic.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Januar 2024, 22:14 Uhr
Aktualisiert:
11. Januar 2024, 22:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!