Unglück in Österreich

Vier Schwerverletzte bei Gondelabsturz

Das Traumwetter lockte im Ötztal viele auf die Piste. Für vier Skifahrer wurde die Fahrt mit der Gondel zum Horrortrip. Ein Baum stürzte auf das Tragseil und ließ ihre Kabine abstürzen.

Im österreichischen Oetz ist am Dienstag eine Gondel abgestürzt.

© dpa/ZOOM.TIROL

Im österreichischen Oetz ist am Dienstag eine Gondel abgestürzt.

Von red/dpa

Beim Absturz einer Gondel im österreichischen Oetz sind am Dienstag nach Angaben der Polizei vier Skifahrer verletzt worden. Einer von ihnen sei in kritischem Zustand in die Klinik nach Innsbruck geflogen worden, sagte ein Sprecher der Bergbahnen Hochoetz.

Bei den Opfern handle es sich um zwei Männer und zwei Jugendliche aus einer Familie, hieß es weiter. Die Nationalität und das genaue Alter der Betroffenen sei noch unklar.

Eine Gondel der Acherkogelbahn in Oetz in Tirol war am späten Vormittag aus rund sieben Metern Höhe in den Schnee gestürzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein Baum auf das Seil der Gondel gefallen. Die knapp drei Kilometer lange Bahn transportiert Skifahrer vom Tal auf etwa 2000 Meter Seehöhe.

Die Bergung der Opfer gestaltete sich schwierig

Die Gondelbahn sei auch angesichts des sonnigen Wetters voll ausgelastet gewesen, als das Unglück passierte, so der Sprecher der Bergbahnen. Alle anderen Skifahrer hätten die Kabinen sicher in der Tal- oder Bergstation verlassen können, erklärte eine Sprecherin der Polizei in Innsbruck. „Die Gondeln wurden leer gefahren und danach der Betrieb eingestellt.“

Die Bergung der Opfer gestaltete sich schwierig. Die Unfallstelle lag im unwegsamen Gelände. Es seien Fußtrupps und Hubschrauber im Einsatz gewesen, so der Sprecher der Bergbahnen.

Der Betrieb der Bahn wurde seitens der Behörden zunächst eingestellt. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, sei noch unklar, hieß es. „Die Trasse ist vorschriftsmäßig frei von Bäumen“, so der Bergbahnsprecher weiter.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Januar 2024, 17:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen