US-Komiker und Schauspieler

Gilbert Gottfried gestorben

Bekannt aus „Kuck’ mal, wer da spricht 2“ und „Eine schrecklich nette Familie“: Der US-Komiker und Schauspieler Gilbert Gottfried ist im Alter von 67 Jahren nach langer Krankheit gestorben.

Gilbert Gottfried gestorben

Gilbert Gottfried (1955–2022)

Von red/dpa

Der US-Komiker und Schauspieler Gilbert Gottfried ist tot. Er sei nach langer Krankheit gestorben, teilte seine Familie am Dienstag (Ortszeit) auf Twitter und Instagram mit. Dies sei ein trauriger Tag, „aber bitte lacht weiter so laut wie möglich zu Gilberts Ehren“, hieß es in der Mitteilung. Der Sprecher Glenn Schwartz bestätigte den Tod infolge einer Muskel- und Herzerkrankung. Gottfried hinterlässt Ehefrau Dara, Tochter Lily (14) und Sohn Max (12). Viele Comedy- und Schauspielgrößen bekundeten ihre Trauer mit Botschaften auf Twitter.

Lustig und politisch inkorrekt

„Dies ist ein trauriger Tag“, schrieb etwa Tiffany Haddish. Die Oscar-Preisträgerin Marlee Matlin postete ein gemeinsames Foto mit Gottfried. Er sei lustig und politisch inkorrekt gewesen, habe aber einen „weichen Kern“ gehabt, würdigte die Schauspielerin den Gestorbenen. Der „Seinfeld“-Star Jason Alexander schrieb, dass Gottfried ihn in Zeiten zum Lachen gebracht habe, in denen gerade das nicht leicht fiel – „was für eine Gabe“. Auch die Comedians Conan O’Brien und Jon Stewart sowie der „Star Trek“-Schauspieler George Takei meldeten sich zu Wort.

„So ein Satansbraten“ und „Hannah Montana“

Gottfried hatte seine Karriere als Jugendlicher auf New Yorker Comedy-Bühnen begonnen. Er wirkte in der Satire-Show „Saturday Night Live“ mit und war häufig Gast in Talkshows. Er trat in Filmen wie „Beverly Hills Cop II“, „Kuck’ mal, wer da spricht 2“ und „So ein Satansbraten“ auf. Im Fernsehen war er in Serien wie „Eine schrecklich nette Familie“ oder „Hannah Montana“ zu sehen. Er hatte auch viele Sprechrollen in Animationsfilmen, etwa in dem Disney-Film „Aladdin“, und in Werbespots.