Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SG will diesmal mehr als nur Lob erhalten

Aspachs Drittliga-Fußballer erwarten den Fünftletzten FSV Zwickau zum Abstiegskampf. Trainer Hans-Jürgen Boysen hofft, dass seine Elf an die gute Leistung beim Aufstiegsaspiranten Braunschweig anknüpft, am Ende aber nicht erneut mit leeren Händen dasteht.

Trainer Hans-Jürgen Boysen fordert von der Aspacher Elf gegen Zwickau eine ähnlich engagierte Leistung wie in Braunschweig. Foto: Picturepoint

© PICTURE POINT

Trainer Hans-Jürgen Boysen fordert von der Aspacher Elf gegen Zwickau eine ähnlich engagierte Leistung wie in Braunschweig. Foto: Picturepoint

Von Uwe Flegel

Es ist gerade mal etwas mehr als ein Jahr her, da machte die SG Sonnenhof mit einem 5:2-Heimsieg über den FSV Zwickau einen großen Schritt in Richtung Drittliga-Verbleib. Heute ab 19 Uhr erwarten Großaspachs Fußballer erneut die Sachsen. Und wieder steht die Partie im Zeichen des Abstiegskampfs. Und das in doppeltem Sinne. Der Fünftletzte Zwickau (37 Punkte) kämpft darum, zumindest den minimalen Zweitorevorsprung gegenüber dem punktgleichen Viertletzten Chemnitz zu wahren und damit nach dem 33. Spieltag der Saison auf einem Nichtabstiegsplatz zu bleiben. Die Hausherren aus dem Fautenhau (26) wiederum wollen als Vorletzter ihre minimale Restchance auf den Ligaverbleib wahren.

Es gibt nicht wenige, die behaupten, dass Aspach in keiner so misslichen Lage wäre, hätte es die ganze Runde solche Leistungen gezeigt, wie sie seit dem Wiedereinstieg der Dritten Liga gebracht werden. Wobei es in Braunschweig nichts gab außer Komplimenten. Der Aufstiegsaspirant aus Niedersachsen gewann 2:1. Das aber nur mit viel Mühe. Manch Zuschauer rieb sich verwundert die Augen und fragte sich spätestens nach der Pause, welches Team hier gegen den Abstieg und welches um den Aufstieg kämpft. SG-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen war mit seiner Elf jedenfalls zufrieden und erwartet für heute, „dass wir an die zweite Halbzeit von Braunschweig anknüpfen“. Damit spricht der Coach nicht nur den Ausgleich von Kai Brünker an, sondern auch den Fakt, dass die Schwaben den Favoriten phasenweise in dessen Hälfte festnagelten. Boysen lobt: „Die Zeichen standen nicht schlecht, dass das Spiel zu unseren Gunsten kippt.“ Am Ende waren es aber doch die Gastgeber, denen dank des Tors von Marvin Pourie kurz vor Schluss der Lucky Punch gelang.

SG will diesmal mehr als nur Lob erhalten

Dennoch sagt der 63-Jährige: „Die gute Leistung stimmt mich optimistisch für die Partie gegen Zwickau.“ Allerdings präsentierten sich auch die Sachsen zuletzt gut und vor allem kampfstark. Trotz zweimaligen Rückstands erkämpfte sich das Kellerkind gegen den Aufstiegskandidaten Unterhaching ein 3:3. Ein wichtiger Punkt, der die Mannschaft von Trainer Joe Enochs auf einem Nichtabstiegsplatz vor dem punktgleichen Chemnitzer FC hielt. Wobei der Vorsprung gerade mal zwei Tore beträgt.

Großaspach sollte sich also auf einen Vergleich einstellen, bei dem der Kontrahent um jeden Zentimeter Rasen kämpft. Boysen erwartet eine Partie „auf Augenhöhe und eine gegnerische Mannschaft, die sehr engagiert auftreten und aggressiv gegen den Ball arbeiten wird“. Seine Mannschaft benötige von Beginn an gute Lösungen. Das Thema Abstiegskampf spielt für den Coach nicht die ganz große Rolle. Er sagt zur Zielsetzung seines Teams für die Begegnung: „Wir wollen guten Fußball spielen und natürlich gewinnen. Das blieb uns zuletzt leider verwehrt, aber wir werden wieder alles versuchen, um drei Punkte einzufahren.“

Personell wird der SG-Coach die Rotationsmaschine erneut kräftig wirbeln lassen. In Braunschweig änderte er die Startelf gegenüber dem Kellerduell gegen Münster komplett. Diesmal wird wohl einer aus der Anfangsformation des Eintrachtspiels übrig bleiben, da ein Einsatz von Matthias Morys aufgrund von Adduktorenproblemen ebenso fraglich ist wie der von Linksverteidiger Dan-Patrick Poggenberg (Rippenverletzung). Sicher fehlen werden weiterhin die Langzeitverletzten Michael Vitzthum (Hüfte), Timo Röttger (Knöchel), Jamil Dem und Eric Hottmann (beide Reha).

SG unter www.bkz.de

Damit Fußballfans heute beim SG-Heimspiel stets aktuell am Ball sein können, gibt es unter www.bkz.de/sport/sg-sonnenhof ab 19 Uhr einen Internetliveticker von unserer Zeitung. Später kommt dort noch ein kommentiertes Video mit allen Toren, den besten Szenen und Stimmen zum Duell des Vorletzten mit dem Fünftletzten dazu.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juni 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Joel Gerezgiher lenkt Großaspachs Mittelfeld auch in der Regionalliga

Der 24-jährige Spielmacher verlängert seinen Vertrag bis zum Sommer 2022. Gebürtiger Frankfurter feiert nach über einjähriger Verletzungspause zuletzt sein Comeback und überzeugt mit starken Leistungen.

SG Sonnenhof

Eventuell steigt die Hälfte der Liga ab

Mit 22 Mannschaften wartet auf Großaspachs Fußballer in der Regionalliga eine Mammutrunde mit 42 Spieltagen. Saisonstart ist für den 1. oder 2. September geplant. Die weiteste Fahrt führt die SG Sonnenhof zum gut 330 Kilometer entfernten Hessen Kassel.