Großaspach muss zum SC Stammheim

Lösbare Aufgabe im WFV-Pokal

Eric Hottmann (vorne) muss mit der SG Sonnenhof Großaspach auswärts ran. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Eric Hottmann (vorne) muss mit der SG Sonnenhof Großaspach auswärts ran. Foto: A. Becher

(hes). Die Drittliga-Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach haben im Achtelfinale im WFV-Pokal eine lösbare Aufgabe zugelost bekommen. Die Mannschaft von Trainer Oliver Zapel muss beim SC Stammheim ran. Das Team aus dem Stuttgarter Stadtteil nimmt als Aufsteiger in der Landesliga-Staffel zwei den viertletzten Rang ein. Der Termin für die Austragung steht fest: Gespielt wird am Samstag, 12. Oktober, um 15.30 Uhr. Bei den anderen Begegnungen gibt es einige brisante Duelle. Dazu gehört das Heimspiel des Oberligisten Stuttgarter Kickers gegen den Regionalligisten TSG Balingen. Ebenfalls Oberliga gegen Regionalliga heißt in der Partie FSV 08 Bissingen gegen den SSV Ulm. Oberligist VfB Stuttgart II tritt beim Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen an. Zu einem Nachbarschaftsduell kommt es zwischen dem Verbandsliga-Aufsteiger TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und dem Oberligisten Göppinger SV. Zudem spielen: TSV Pfedelbach – VfL Nagold, FV Löchgau – VfL Sindelfingen und SSV Ehingen-Süd – FV Ravensburg.

Zum Artikel

Erstellt:
12. September 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Zum Heimdebüt gibt’s eine derbe Backpfeife

Fußball-Regionalligist Großaspach geht gegen den Titelaspiranten TSV Steinbach nach der Pause mit 0:4 unter. Die ersatzgeschwächte Elf des neuen Trainers Walter Thomae ist nur eine Halbzeit konkurrenzfähig.

SG Sonnenhof

Mann für Kopfarbeit und Willenskraft

Großaspachs neuer Coach Walter Thomae lobt die Wissbegier seiner Regionalliga-Elf, weiß aber auch, dass im Abstiegskampf am Ende nur die Leistung auf dem Platz und die Punkte zählen.

SG Sonnenhof

Ein bisschen Aufbruch, viel Altbekanntes

In Spiel eins nach Hans-Jürgen Boysen kommen Großaspachs Regionalliga-Fußballer bei der TSG Balingen zu einem 1:1. Der neue Trainer Walter Thomae ist mit der Einstellung seiner Mannschaft durchaus zufrieden, sieht aber auch die Verunsicherung im Team.