Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ein Gegentreffer, der eine ganze Saison widerspiegelt

Großaspachs Fußballer verabschieden sich mit einer 0:1-Niederlage bei Mitabsteiger Jena aus der Dritten Liga. SG Sonnenhof lässt erst viele Chancen ungenutzt und kassiert dann kurz vor Schluss nach einem eigenen Eckball ein Kontertor.

Ärgerte sich über die 0:1-Niederlage zum Saisonabschluss in Jena: Flavio Santoro. Der 18-Jährige feierte wie die anderen A-Jugendspieler Vincent Sadler und David Nreca-Bisinger im Duell der Absteiger sein Startelfdebüt in Großaspachs Drittliga-Elf. Foto: Eibner

© Eibner-Pressefoto

Ärgerte sich über die 0:1-Niederlage zum Saisonabschluss in Jena: Flavio Santoro. Der 18-Jährige feierte wie die anderen A-Jugendspieler Vincent Sadler und David Nreca-Bisinger im Duell der Absteiger sein Startelfdebüt in Großaspachs Drittliga-Elf. Foto: Eibner

Von Uwe Flegel

Mit einer 0:1-Niederlage bei Mitabsteiger FC Carl-Zeiss Jena verabschiedeten sich Großaspachs Fußballer aus der Dritten Liga. IN einem Spiel, in dem es eigentlich nur noch ums Prestige ging, zeigte die Elf aus dem Fautenhau noch einmal eine ordentliche Leistung. Wobei das vor allem für die zweite Halbzeit gilt, in der die SG Sonnenhof mehrfach nur knapp ein Tor verpasste. Der entscheidende Treffer gelang den Gastgebern in der 89. Minute, als Nico Hammann einen Konter erfolgreich abschloss.

Obwohl es ja eigentlich um nichts mehr ging, war SG-Kapitän Julian Leist „sehr enttäuscht“, das letzte Saisonspiel nicht gewonnen zu haben. „Wir hatten die Chancen, da Spiel zu gewinnen, dann bekommen wir noch so einen Konter nach einem eigenen Eckball. Irgendwie ist das sinnbildlich für diese Saison“, ärgerte sich der Abwehrchef.

Allerdings gab es bei Großaspachs zum Abschluss durchaus auch erfreuliche Dinge. Zum Beispiel, das Trainer Hans-Jürgen Boysen mit Torwart David Nreca-Bisinger, Verteidiger Vincent Sadler und Stürmer Flavio Santoro gleich drei A-Jugendliche in die Anfangsformation beorderte. Überhaupt war das Team aus dem Fautenhau aus Verletzungsgründen, der Gelbsperre von Nico Jüllich sowie den zum 30. Juni ausgelaufenen Verträgen von Sebastian Bösel, Marco Hingerl, Korbinian Burger und Dan-Patrick Poggenberg nur noch mit 16 Akteuren nach Thüringen gereist. Vor allem der 18-jährige Nreca-Bisinger nutzte die Personalnot, um sich mit einer starken Leistung für die kommenden Aufgaben zu empfehlen. Doch die reichte am Ende nicht, dass sich die Schwaben mit einem Sieg aus der Saison und aus der Liga verabschieden konnten.

FC Carl Zeiss Jena: Sedlak - Voufack, Rohr (58. Schau), Hammann, Maranda - Stanese (58. Gottwald), Zejnullahu (46. Fiedler) - Gabriele, Kübler (83. Grösch), Eckardt - Dedidis (46. Bock).

SG Sonnenhof Großaspach: Nreca-Bisinger - Sadler (25. Sommer), Leist, Slamar, Behounek - Ünlücifci, Krasniqi - Martinovic, Gerezgiher (65. Meiser), McKinze Gaines - Santoro (46. Brünker).

Tore: 1:0 (89.) Hammann. - Gelbe Karten: Eckardt / . - Schiedsrichter: Lechner (Hornstorf).

Zum Artikel

Erstellt:
4. Juli 2020, 16:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Cuni schießt Großaspach ins Halbfinale

Fußballer aus dem Fautenhau gewinnen das Viertelfinalduell zweier Regionalligisten beim VfB Stuttgart II verdient mit 1:0. Bei der SG Sonnenhof passt vor allem die Defensive schon ganz gut. Nun geht’s zum Titelverteidiger SSV Ulm.

SG Sonnenhof

Eine neue Nummer eins für Großaspach

Kurz vor dem morgigen Pokalduell beim VfB StuttgartII verpflichtet der Fußball-Regionalligist aus dem Fautenhau mit Oliver Schnitzler einen erfahrenen Torhüter. Das Viertelfinale am Cannstatter Wasen findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.