Neue Kunstwerke am Skulpturenrundweg

Zur Eröffnung der Ausstellung „Köpfe am Korber Kopf“ werden erstmals kostenfreie Shuttlebusse fahren.

Manfred Schneider, Bürgermeister Jochen Müller sowie Ruth und Guido Messer besuchen Standort sieben: „Blick ins Universum“. Foto: Gabriel Habermann

© Gabriel Habermann

Manfred Schneider, Bürgermeister Jochen Müller sowie Ruth und Guido Messer besuchen Standort sieben: „Blick ins Universum“. Foto: Gabriel Habermann

Von Annabelle Krause

Korb. Auf dem beliebten Rundweg rund um das Korber Berghäusle sind nun zehn neue Kunstwerke zu sehen.

Dazu zählt etwa eine Installation der Albertville-Realschule aus Winnenden. Die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse bastelten aus Pappmaché Köpfe, welche sie reihum als „Karussell des Lebens“ am Standort vier befestigten. Die Kunstprofilklasse des neunten Jahrgangs der Salier-Gemeinschaftsschule baute hingegen ein Denkmal für den Philosophen Immanuel Kant. Eine Leihgabe aus Böblingen steht am Standort fünf: Das stählerne Kunstwerk „Vis-a-vis“ von Künstler Gernot Zechling und seiner Tochter Lisa Klimesch kann für die Dauer eines Jahres auf dem Weg besichtigt werden. Die bunte Skulpturenreihe spielt mit verschiedenen Perspektiven und der Wahrnehmung der Beobachtenden.

„Wir freuen uns sehr, dass es geklappt hat“, sagt Ruth Messer. Sie bildet gemeinsam mit ihrem Ehemann Guido, sowie Annemarie Luithardt und Manfred Schneider das Kuratoren-Team des Skulpturenrundwegs. Die Freude ist vor allem groß, da die einzelnen Kunstwerke nicht nur schwer, sondern auch sehr groß sind: „Der Bauhof wird immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt“, sagt Korbs Bürgermeister Jochen Müller. Er dankt allen Beteiligten für die jährliche Umsetzung und Neubestückung des beliebten Skulpturenrundwegs.

Eröffnung Die 18. Runde der „Köpfe am Korber Kopf“ wird am Sonntag, 12. Mai, um 12 Uhr eröffnet. Ab 11 Uhr gibt es einen kostenlosen Shuttleservice ab Korb zu den Standorten des Rundwegs.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Mai 2024, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Kultur im Kreis

Aufführung im Bandhaus: Vom Sinn der Bedeutung

Das Ensemble der Jungen Bürgerbühne Backnang brilliert im Bandhaus-Theater mit einer Sinnsuche ganz eigener Art. Es geht um den jungen Pierre Anthon, der die Schule mit den Worten „Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun“ verlässt.

Kultur im Kreis

Annette Hölzl aus Kirchberg ist die Mrs. Holmes der Musikgeschichte

Für die Kirchberger Pianistin Annette Hölzl hat jede Musikrichtung ihre Berechtigung und ihren besonderen Reiz. Sie verbindet Klassikstücke mit Jazz oder Pop, deckt musikalische Zusammenhänge quer durch die Jahrhunderte auf. Angefangen hat das schon im Studium.