Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Einsatz und Kampfbereitschaft als Basis

Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach will heute im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers einen Dreier landen

Das zweite Montagsspiel in Folge steht für die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach in der Dritten Liga an. Heute um 19 Uhr trifft der Dorfklub in der Wir-machen-Druck-Arena auf den FC Würzburger Kickers. Es ist zugleich die Heimpremiere für das neue Trainerduo Mike Sadlo und Heiner Backhaus.

Sebastian Bösel (Nummer 6) kehrt nach seiner Wadenverletzung in den Kader zurück und strebt mit der SG einen Heimsieg an. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Sebastian Bösel (Nummer 6) kehrt nach seiner Wadenverletzung in den Kader zurück und strebt mit der SG einen Heimsieg an. Foto: A. Becher

Von Heiko Schmidt

Die Großaspacher stehen im ersten Heimspiel nach der Winterpause mächtig unter Druck. Die Konkurrenten im Kampf um den Ligaverbleib punkteten am Wochenende, sodass der Abstand des Tabellenvorletzten zum rettenden Ufer momentan auf sieben Punkte angewachsen ist. „Jedem ist die Tabellensituation bewusst“, sagt Großaspachs Trainer Mike Sadlo. Deshalb fordert er: „Wir müssen eine kleine Serie starten, um die Punkte aufzuholen.“ Das soll heute gelingen. Allerdings ist die Aufgabe nicht einfach. Im Fautenhau stellt sich mit dem FC Würzburger Kickers ein Team vor, das in der Winterpause personell aufgerüstet hat. Allerdings befinden sich die Gäste auf Rang 15 auch in Abstiegsgefahr.

Für SG-Cheftrainer Sadlo ist daher klar: „Wir müssen Einsatz und Kampfbereitschaft als Basis auf dem Platz bringen.“ Dies klappte im vergangenen Spiel mit dem torlosen Unentschieden beim 1. FC Kaiserslautern sehr gut. „Wir wollen den Punktgewinn mit einem Heimsieg veredeln“, lautet die Ansage von Sadlo. Er sieht seine Mannschaft jedoch in der Außenseiterposition. Mit dem Heimvorteil im Rücken möchten die Großaspacher aber den Bock umstoßen und einen Dreier landen. Der letzte Drittliga-Sieg der SG im Fautenhau liegt aber schon eine Weile zurück und gelang am 28. September mit dem 2:0 gegen den Chemnitzer FC. Eine besondere Motivation dürfte für die Schwaben sein, dass es heute die erste Begegnung unter einem neuen Namen der Heimspielstätte ist: Wir-machen-Druck-Arena. So wollen sich die Spieler um Kapitän Julian Leist auch präsentieren.

Einsatz und Kampfbereitschaft als Basis

Die personelle Lage ist allerdings bei den Gastgebern nicht besonders gut, denn die Liste der Ausfälle ist lang. Verzichten muss der Dorfklub weiterhin auf Korbinian Burger (Adduktorenprobleme), Michael Vitzthum (Hüftverletzung), Jonas Meiser (Knieoperation), Jamil Dem, Joel Gerezgiher (beide im Aufbautraining) und Ken Gipson (Rotsperre). Hinzu kommt, dass Stürmer Kai Brünker aufgrund seiner fünften Gelben Karte aus dem Spiel in Kaiserslautern pausieren muss. Der Einsatz von Kai Gehring ist wegen muskulärer Probleme eher unwahrscheinlich. Positiv hingegen ist, dass Sebastian Bösel nach seiner Wadenverletzung ins Aufgebot der SG zurückkehren wird. Er wäre eine Option auf der rechten Seite in der Viererabwehrkette. Davor wird der Sonnenhof wahrscheinlich wie zuletzt in Kaiserslautern mit einem Dreiermittelfeld spielen. Neben Onur Ünlücifci scheint dort Zugang Kamer Krasniqi gesetzt zu sein. Der 24-Jährige hinterließ bei seinem Debüt im SG-Trikot einen starken Eindruck. „Er hat in Kaiserslautern die meisten Kilometer abgespult“, lobt Sadlo. Genauso erfreut war der Trainer auch über die Leistung von Rückkehrer Matthias Morys, der vorne für viel Betrieb sorgte. Neben ihm wird bestimmt Panagiotis Vlachodimos stürmen. Für die dritte Position im Angriff kommen Timo Röttger, Dominik Martinovic und Eric Hottmann infrage.

Info
Shuttlebus und Liveticker

Die SG Sonnenhof stellt einen kostenlosen Shuttlebus vom Bahnhof Backnang nach Aspach zur Verfügung. Los geht es um 18 Uhr. Die Haltestellen Etzwiesenbrücke (18.01 Uhr), Seminar (18.01 Uhr), Rossbergstaffel (18.02 Uhr) und Schafhaus in Kleinaspach (18.10 Uhr) werden mit angefahren. Zurück von Aspach nach Backnang geht es dann gegen 21.15 Uhr.

Die Stadiontore im Fautenhau öffnen heute um 17.45 Uhr. Zudem bietet unsere Zeitung ab 19 Uhr im Internet unter www.bkz.de/sport/sg-sonnenhof einen Liveticker an. Dort kommt später ein kommentiertes Video der Partie dazu.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Februar 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!