Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Dresden hat Broll auf Wunschzettel

SG-Keeper dank guter Leistungen bei Zweitligisten im Fokus – Saisonaus für Jamil Dem

Will nach oben: Großaspachs Schlussmann Kevin Broll. Der 23-Jährige soll im Fokus von Zweitligisten wie Dynamo Dresden stehen. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Will nach oben: Großaspachs Schlussmann Kevin Broll. Der 23-Jährige soll im Fokus von Zweitligisten wie Dynamo Dresden stehen. Foto: A. Becher

(uwe). Für den einen ist diese Runde beendet, der andere scheint als Abgang nach der Saison festzustehen. Die Rede ist von Mittelfeldmann Jamil Dem und Torhüter Kevin Broll. Ersterer zog sich beim 1:1 in Braunschweig einen Muskelanriss zu, Zweitgenannter hat das Interesse mehrerer Zweitligisten geweckt.

Dass Großaspachs Schlussmann in der Dritten Liga zu den besseren Torhütern zählt, ist kein Geheimnis. Dass der Vertrag des 23-Jährigen mit der SG Sonnenhof Großaspach am Saisonende ausläuft, ist ebenfalls nicht neu. Und dass die starken Leistungen Brolls in dieser Saison auch andere Vereine bemerkt haben, verwundert niemand. Nun wagt sich mit dem Zweitligisten Dynamo Dresden der erste Interessent auch aus der Deckung. Dessen Manager Ralf Minge nahm Broll beim 1:0 der SG im Heimspiel gegen den TSV 1860 München unter die Lupe.

Aspachs Sportdirektor Ioannis Koukoutrigas bestätigt, dass sein Kollege aus Sachsen Augenzeuge des Duells der Schwaben mit den Löwen war, sagt aber auch: „Ich weiß nicht, ob er wegen Kevin Broll da war. Das weiß nur Ralf Minge.“ Vorstellen kann es sich Koukoutrigas, schließlich hält er selbst auch große Stücke auf Broll. Für den 44-Jährigen zählt der Schlussmann zu den besten drei Torhütern der Liga. „Deshalb wollten wir mit ihm schon vergangenen Sommer den Vertrag über 2019 hinaus verlängern. Das hat nicht geklappt.“ Hinzu kommt, dass sich Broll diese Saison leistungsmäßig noch ein Mal steigerte. Er blieb bereits 13-mal ohne Gegentreffer und hat großen Anteil daran, dass das Kellerkind aus dem Fautenhau die viertwenigsten Gegentore (33) der Liga kassierte.

Koukoutrigas geht davon aus, dass sein Torwart „den nächsten Schritt machen will.“ Das wäre ein Wechsel zu einem Zweitligisten, bei dem Broll eine sehr gute Chance hat, dort Stammkeeper zu werden. Wie zum Beispiel bei Dynamo Dresden. Bei den Sachsen steht Torwart Markus Schubert vor dem Absprung. Die Nummer eins der Dresdner steht im Fokus der Erstligisten Augsburg, Freiburg sowie Leverkusen und es soll auch schon Gespräche zwischen dem 20-jährigen Junioren-Nationaltorhüter und den interessierten Vereinen gegeben haben. Geht Schubert, wäre der Platz für Broll frei.

Zunächst einmal ist für den Torhüter aber noch Abstiegskampf mit Aspach angesagt. Dabei musst der 23-Jährige in den restlichen fünf Spielen allerdings auf einen wichtigen Mitstreiter verzichten. Denn Mittelfeldmann Jamil Dem verletzt sich in Braunschweig nach gut einer Stunde so schwer, dass die bis 18. Mai dauernde Saison für den 26-Jährigen beendet ist. Anriss eines hinteren Muskels am rechten Oberschenkel, lautet die Diagnose. Die bedeutet rund vier Wochen Pause für den zweikampfstarken Dem, der beim Deutschen Meister des Jahres 1967 aus Niedersachsen die verwaiste Position als Rechtsverteidiger übernommen und gewohnt gut ausgefüllt hatte.

Gegen Münster muss Trainer Florian Schnorrenberg, der gestern seinen 42. Geburtstag feierte, hinten rechts nun schon wieder wechseln. Allerdings stehen am Samstag die beiden Spieler wieder zur Verfügung, die diese Position zuvor meist übernommen hatten. Schließlich hat Patrick Choroba seine Gelbsperre verbüßt und Sebastian Bösel mischt nach seiner Muskelverletzung gegen 1860 München im Training bereits wieder mit.

Ging in Braunschweig gestützt von Athletiktrainer Axel Mäder (links) und Teamarzt Heiko Kachel verletzt vom Feld: Jamil Dem. Foto: S. Hübner

© Susanne Hübner, Susanne Huebner

Ging in Braunschweig gestützt von Athletiktrainer Axel Mäder (links) und Teamarzt Heiko Kachel verletzt vom Feld: Jamil Dem. Foto: S. Hübner

Zum Artikel

Erstellt:
17. April 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!