Sulzbacher Rathausplatz soll attraktiver werden

Der kahle Platz vor dem Sulzbacher Rathaus wird mit vier Bäumen, einem Waldsofa und dem offenen Bücherregal etwas attraktiver gestaltet.

Der ausschließlich mit Stein neu gestaltete Marktplatz ist nach Ansicht vieler Bürger viel zu kahl. Im Sommer wird es dort sehr heiß. Jetzt soll Abhilfe geschaffen werden. Foto: Ute Gruber

Der ausschließlich mit Stein neu gestaltete Marktplatz ist nach Ansicht vieler Bürger viel zu kahl. Im Sommer wird es dort sehr heiß. Jetzt soll Abhilfe geschaffen werden. Foto: Ute Gruber

Von Ute Gruber

SULZBACH AN DER MURR. Vor dem Sulzbacher Rathaus soll es grüner werden. Trotz klammer Kassenlage hat der Gemeinderat dafür in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht gegeben. „Das war ein Wunsch, der von vielen Bürgern an mich herangetragen worden ist“, rechtfertigte Bürgermeisterin Veronika Franco Olias diese Entscheidung, „schon während des Wahlkampfs.“ Zu kahl sei der vor Jahren mit viel Stein neu gestaltete Marktplatz, zu heiß im Sommer trotz des Springbrunnens, ohne Wetterschutz an der zentralen Bushaltestelle bei Regen und Schnee.

Abhilfe soll nun geschaffen werden durch vier etwa drei Meter hohe Bäume und drei Pflanzenpyramiden. Um flexibel zu bleiben in der Nutzung dieses offenen Platzes in der Ortsmitte, werden die Pflanzen in mobile Kübel gesetzt, die außerdem über einen eigenen Wasserspeicher verfügen. Damit verringert sich der Pflegeaufwand für den kommunalen Grünzug, der die Betreuung in die Hand nehmen soll. So können die Pflanzen bei Bedarf verstellt werden, etwa für eine Hocketse oder ein Theaterstück.

Franco Olias: „Der Wunsch nach einer höheren Aufenthaltsqualität unseres Marktplatzes in der Bevölkerung ist enorm.“

Weitere Themen

Die Standorte wurden unter anderem mit den Beschickern des Wochenmarkts abgestimmt, die sich über die grüne Idee freuten. Schließlich kommt auch ihnen ein Marktplatz zugute, an dem sich die Kunden gerne aufhalten. Nach aktuellem Plan, der den Räten von Gemeindeförster Axel Kalmbach erläutert wird, stehen drei Bäume zwischen dem ehemaligen Gasthaus Ochsen und der Straße. Eine der knapp zwei Meter hohen Pyramiden soll neben der Rathaustreppe stehen, denn diese wird schon jetzt gerne als Sitzplatz genutzt. Als Schmankerl soll vor dem Eingang zum Ochsen unter dem vierten Baum ein sogenanntes Waldsofa stehen und zum Verweilen einladen. Also eine wellenförmige Liege aus wetterfestem Holz, wie schon zwei solcher Ruhemöbel entlang des Premiumwanderwegs platziert wurden. Und damit es beim Ruhen nicht etwa langweilig wird, schlägt die Bürgermeisterin vor, das beliebte offene Bücherregal, das seither unter dem seitlichen Vordach des Rathauses steht, ebenfalls vor den Ochsen zu stellen: „Wir brauchen da sowieso ein neues Regal, weil beim jetzigen keine Türen mehr dran sind.“ Diese hatten zuletzt anscheinend geklemmt und mussten entfernt werden. Die Anschaffungsausgaben von rund 20.000 Euro für die Begrünung sind im Haushaltsplan 2024 vorgesehen.

Einwände kommen aus dem Gemeinderat einerseits wegen der Gefahr von Vandalismus, der wohl von Jugendlichen in jüngster Zeit an diesem Ort ausgeübt wurde (es wurde eine Kloschüssel im öffentlichen Toilettenhäuschen neben dem Rathaus gesprengt), andererseits wegen der unnötigen Ausgaben in Zeiten knapper Finanzmittel. „Der Wunsch nach einer höheren Aufenthaltsqualität unseres Marktplatzes in der Bevölkerung ist enorm“, gibt die Rathauschefin zu bedenken, „und die Finanzlage wird sich in absehbarer Zeit auch nicht bessern.“ Was den Vandalismus betreffe, müsse man bei Bedarf nachsteuern. Auch eine Fertigung der Liege aus unverwüstlichem Stein wird diskutiert, was als Ruhefläche natürlich deutlich unbequemer wäre.

Mit einer Gegenstimme stimmte der Gemeinderat zuletzt den Plänen zu. Zu einem kleinen bisschen Luxus für die Sulzbacher Bürger und einem eingelösten Wahlversprechen.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2024, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Noch keines der sieben Becken im Murrtal ist fertig

Der Hochwasserschutz im Murrtal hinkt im Vergleich mit dem Remstal gewaltig hinterher. Immerhin wird am Becken Oppenweiler bereits gearbeitet. Aber auch wenn alle großen Schutzmaßnahmen in Betrieb sind, bilden sie nur einen eingeschränkten Schutz vor Starkregen.

Stadt & Kreis

Wohnraum schaffen ist das Dauerthema in Sulzbach

Kommunalwahl 2024 In Sulzbach an der Murr hat es nie zuvor so viel Interesse an einem Ehrenamt im Gemeinderat gegeben wie heuer. Nicht nur haben sich etliche alte Hasen entschlossen, doch nochmals zu kandidieren, es hat sich sogar eine ganz neue Liste gegründet. So stehen den Wählern jetzt vier Listen mit insgesamt 41 Kandidaten zur Verfügung.

Stadt & Kreis

B-14-Anwohner fordern Verbot für Motorräder

An einem Wochenendtag können sie nur selten in Ruhe entspannen: In Großerlach und Spiegelberg sind die Anwohner die lärmenden und riskanten Motorradfahrer leid. Sie wünschen sich Fahrverbote am Wochenende, intensivere Polizeikontrollen und eine Halterhaftung.