In Großaspach gibt es viel Spektakel, sechs Tore und eine Punkteteilung

Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof kommt gegen den FC Homburg zu einem 3:3. Schwaben führen zweimal, bringen den Vorsprung aber nicht über die Zeit. Die Gäste aus dem Saarland profitieren gleich zweimal von Elfmetertreffern.

Lieferten sich mit Homburg ein phasenweise verbissenes Duell: Aspachs Fußballer um Steven Lewerenz (rotes Trikot, im Zweikampf). Am Ende trennten sich die Kontrahenten 3:3 und teilten sich die Punkte. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Lieferten sich mit Homburg ein phasenweise verbissenes Duell: Aspachs Fußballer um Steven Lewerenz (rotes Trikot, im Zweikampf). Am Ende trennten sich die Kontrahenten 3:3 und teilten sich die Punkte. Foto: T. Sellmaier

Von Uwe Flegel

Zum erhofften Sieg hat es den Großaspacher Regionalliga-Fußballern gegen den FC Homburg nicht gereicht. Geboten bekamen die Zuschauer im Fautenhau beim 3:3 gegen den Titelaspiranten aber trotzdem genug. Sechs Tore und reichlich Spannung entschädigten die Besucher für den verpassten Dreier. Dabei führten die Gastgeber gegen den Ex-Bundesligisten gleich zweimal, doch die Saarländer glichen beide Male aus. Zwei der drei Treffer des FCH entstammten Foulelfmetern, die Markus Mendler, der kurz vor der Halbzeit schon das 1:1 erzielt hatte, und Patrick Dulleck nach der Pause zum zwischenzeitlichen 2:1 und zum 3:3-Endstand verwandelten.

Bei Großaspach, für das Can Karatas, das 1:0 sowie Steven Lewerenz das 3:2 erzielten und das beim 2:2 von einem Eigentor des Homburgers Dulleck profitierte, urteilte Trainer Steffen Weiß: „Das Ergebnis tut weh, auch wenn es vielleicht sogar gerecht ist.“ Aber: „Wir haben ein gutes Fußballspiel abgeliefert, nur haben wir es wieder nicht geschafft uns dafür mit drei Punkten zu belohnen.“ Und die sollten es in naher Zukunft dringend mal wieder sein, will die Elf aus dem Fautenhau in der Tabelle nicht noch weiter als auf Rang 13 abrutschen.

SG Sonnenhof Großaspach: Reule – Schiek, Frölich, Müller, Kühn (86. Brändle) – Messina (86. Sadler), Jüllich (65. Diakite) – Karatas (77. Gehring), Tomic, Lewerenz – Hummel (65. Gipson).

FC Homburg: Wozniak – Plattenhardt, Di Gregorio, Scholz, Stegerer – Göcer (72. Hingerl), Ristl – Weiss, Dulleck, Mendler – Marceta.

Tore: 1:0 (7.) Karatas, 1:1 (40.), 2:1 (61., Foulelfmeter) Mendler, 2:2 (64., Eigentor Dulleck), 2:3 (77.) Lewerenz, 3:3 (79.) Dulleck. – Gelbe Karten: Kühn, Frölich, Diakite / Scholz, Ristl. – Schiedsrichter: Dingler (Birkenfeld). – Zuschauer: 300.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Oktober 2021, 21:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Steffen Weiß kann mit dem Teilerfolg gut leben

Fußball-Regionalligist Großaspach ringt der TSG Hoffenheim ein 0:0 ab. Nach der Zwangspause wegen der Coronafälle im Team überzeugt die personell arg geschwächte SG Sonnenhof mit einer gut organisierten und taktisch disziplinierten Defensivarbeit.

SG Sonnenhof

Duell mit dem Ex-Klub gibt’s nur im Internet

Wenn Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof am Freitagabend die Bundesliga-Reserve aus dem Kraichgau empfängt, dann fällt für Marcus Lauer das Wiedersehen mit den alten Weggefährten wie Hoffenheims Trainer Kai Herdling aus, da der Aspacher daheim in der Quarantäne festsitzt.