SG Sonnenhof Großaspach träumt, Steinbach Haiger trifft

Fußball-Regionalligist aus dem Fautenhau verliert gegen den neuen Spitzenreiter aus Hessen klar mit 0:4. Schwaben verschlafen die Anfangsphase komplett und liegen schon nach vier Minuten mit 0:2 zurück.

Waren nicht in der Lage, dem Gegner richtig Paroli zu bieten: Großaspachs Fußballer um Kapitän Ken Gipson (links). 0:4 unterlag die Elf aus dem Fautenhau bei Enis Bytyqi und dem neuen Spitzenreiter Steinbach Haiger. Foto: C. Loos

© Carsten Loos

Waren nicht in der Lage, dem Gegner richtig Paroli zu bieten: Großaspachs Fußballer um Kapitän Ken Gipson (links). 0:4 unterlag die Elf aus dem Fautenhau bei Enis Bytyqi und dem neuen Spitzenreiter Steinbach Haiger. Foto: C. Loos

Von Uwe Flegel

Das war nichts. 0:3 verlor die SG Sonnenhof Großaspach das Regionalliga-Duell beim neuen Spitzenreiter TSV Steinbach Haiger. Eine Niederlage, die auch in dieser Höhe absolut in Ordnung ging, verschliefen die Fußballer aus dem Fautenhau den Beginn doch komplett. Schon nach vier Minuten lagen die Gastgeber dank Toren von Sascha Maquet und Enis Bytyqi mit 2:0 vorne. Beide Mal hatte Großaspachs umformierte Defensive nicht gut ausgesehen. Trainer Hans-Jürgen Boysen wurde deshalb auch nach dem Spiel recht deutlich und sprach von einem „Hühnerhaufen in der ersten Halbzeit.“.Das machte sich allerdings nicht nur im Rückwärtsgang bemerkbar. Auch in der Offensive ging bei den Schwaben so gut wie nicht.

Erst nach der Pause kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten auch durchaus gute Ansätze. Für einen Anschlusstreffer fehlte aber entweder die letzte Präzision oder die nötige Durchschlagskraft. Boysen attestierte seiner Mannschaft „Abschlüsse, die bessere Rückgaben waren“. Insgesamt war er mit der Leistung nach dem Seitenwechsel aber einigermaßen einverstanden. in der Schlussphase schlug der Hessenpokalsieger durch Florian Bichler und Sascha Marquet trotzdem noch zweimal zu. Und passend zum SG-Auftritt fiel das 0:3 in einer Phase, in der Abwehrspieler Ken Gipson an der Seitenlinie minutenlang behandelt wurde und Aspach nur zu zehnt auf dem Platz war.

Irgendwie war das symptomatisch für das Gastspiel am Freitagabend in Hessen, hatte es doch schon vor der Partie personelle Rückschläge gegeben. Kapitän Julian Leist fehlte aus privaten Gründen und die Mittelfeldspieler Joel Gerezgiher sowie hatten sich verletzt beziehungsweise nicht richtig wohl gefühlt. Insgesamt waren es für ein Duell mit einem Regionalliga-Topteam wie Steinbach Haiger einfach zu viele Ausfälle. Auch auf dem Platz.

TSV Steinbach Haiger: Koczor – Bichler, Kirchhoff, Buckesfeld, Strujic – Eismann, Wegner, März (69. Bender) – Lahn (71. Ilhan), Bytyqi (76. Bisanovic)i, Marquet.

SG Sonnenhof Großaspach: Schnitzler – Gipson, Özdemir, Diakite, Brändle – Schiek (46. Held), Owusu – Ivan (74. Anhölcher), Meiser (46. Widemann), Cuni – Ferdinand.

Tore: 1:0 (2.) Marquet, 2:0 (4.) Bytyci, 3:0 (76.) Bichler, 4:0 (86.) Marquet. – Gelbe Karten: / Held . – Schiedsrichter: Glaser (Wiesbaden). – Zuschauer: 648.

Zum Artikel

Erstellt:
25. September 2020, 21:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Ein glücklicher Teilerfolg für Großaspach

Der Fußball-Regionalligist aus dem Fautenhau muss beim FC Gießen mit einem 1:1 zufrieden sein. Marvin Cuni gleicht nach einer guten Stunde die frühe Führung der Gastgeber aus.

SG Sonnenhof

Vom Jungspund zum Hoffnungsträger

Der 19-jährige Marvin Cuni hat zwei Drittel der bisherigen neun Aspacher Regionalliga-Tore erzielt. Wichtiger als die eigene Bilanz ist dem von Bayern München ausgeliehenen Angreifer, dass die SG morgen in Gießen die Leistung vom Sieg gegen Ulm bestätigt.