Can Karatas bleibt in Großaspach

Fußball-Regionalligist bindet den Offensivspieler. Bayern München verzichtet auf Rückholoption.

Can Karatas ist auch in der neuen Regionalliga-Saison für die SG am Ball. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Can Karatas ist auch in der neuen Regionalliga-Saison für die SG am Ball. Foto: T. Sellmaier

(stg/pm). Mitte Januar war Can Karatas zunächst für fünfeinhalb Monate in den Fautenhau gewechselt, nun bleibt er zumindest ein weiteres Jahr beim Fußball-Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach. Weil Bayern München darauf verzichtete, den 20-jährigen Offensivspieler mittels der im Winter vereinbarten Option wieder in seine Heimatstadt zurückzuholen und ihn für die in die Regionalliga Bayern abgestiegene Zweite einzuplanen, konnte Joannis Koukoutrigas zuschlagen. „Wir sind von seinen Qualitäten absolut überzeugt“, betont Großaspachs Sportchef und freut sich darüber, dass das Talent einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben hat. Selbstverständlich sei das nicht gewesen, denn Karatas habe Angebote auch von anderen Vereinen gehabt.

Werbung in eigener Sache hatte das Talent zu Beginn seines Engagements beim Sonnenhof betrieben, aber vor allem auch auf der Zielgeraden der Runde. Die erste Torvorlage steuerte der Spezialist für die Außenbahnen, der auch eine Alternative für das Sturmzentrum ist, bei seinem ersten Startelfeinsatz bei. Sein erster Treffer folgte nur vier Tage später, beim 7:1 gegen Pirmasens markierte Karatas das 3:1. Danach wurden die Leistungen durchwachsener, zudem kosteten ihn eine Erkältung und ein grippaler Infekt vier Partien. Erst im Mai/Juni drehte der gebürtige Münchner mit türkischen Wurzeln noch einmal richtig auf. Mit drei Treffern und starken Vorstellungen gehörte Karatas unter der Regie von Interimscoach Rainer Scharinger zu den positiven Erscheinungen. Daran will der in den Nachwuchsabteilungen der Spvgg Unterhaching und des FC Bayern München ausgebildete Fußballer anknüpfen und nach der insgesamt so enttäuschenden Aspacher Vorsaison „meinen Teil dazu beitragen, den Dorfklub sportlich wieder nach vorne zu bringen“.

Seine Vertragsverlängerung kann allerdings nur ein Baustein sein. Deshalb hat Joannis Koukoutrigas die Schlagzahl bei der Kaderplanung nach der Verpflichtung des neuen Trainers Steffen Weiß wie angekündigt spürbar erhöht. Vor der Vollzugsmeldung in Sachen Karatas war mit Routinier Steven Lewerenz der zweite externe Zugang nach Torwartrückkehrer Maximilian Reule verkündet worden, außerdem gesellte sich Sandro Sirigu zu den Abgängen (wir berichteten). Auf der Liste derer, die den Sonnenhof verlassen, standen vorher bereits Torjäger Marvin Cuni, Georgios Pintidis und Nils Anhölcher sowie die Keeper Oliver Schnitzler, Mario Schragl und Nico Purtscher. Der langjährige Kapitän Julian Leist will unbedingt weg, vor allem die Stuttgarter Kickers haben wohl Interesse. Bei der SG wird sich noch einiges tun, so viel ist ganz sicher.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Juli 2021, 17:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

SG Sonnenhof: Mit guter Analyse und Geduld zum Erfolg

Nach der Niederlage im südbadischen Bahlingen wartet auf die SG Sonnenhof Großaspach nun das Heimspiel gegen das schwäbische Balingen. Im dritten Anlauf wollen die Fußballer aus dem Fautenhau zum ersten Sieg in der Regionalliga gegen die Elf aus Südwürttemberg kommen.

SG Sonnenhof

SG kassiert die zweite Saisonniederlage

Fußball-Regionalligist aus Großaspach zieht beim Bahlinger SC mit 0:1 den Kürzeren. Jedoch besitzt die Mannschaft von Trainer Steffen Weiß kurz vor dem Spielende die Chance zum Ausgleichstreffer, die aber der eingewechselte Zugang David Tomic vergibt.