Alle Artikel zum Thema: Spiegelberg

Spiegelberg

Stadt & Kreis

Holz: eine unbequeme Art des Heizens

Energiewende vor der Haustür (9) Jörg Bayer befüllt seine moderne Stückholzheizung im Winter täglich mit selbst gesägten und gespaltenen Scheiten. Bei Familie Kugler dagegen wandert Holz aus dem eigenen Wald in die Hackschnitzelanlage und sorgt für Wärme in vier Gebäuden.
Mit dem Frontlader fährt Tim Kugler (links) Hackschnitzel vom Lager zur Einfüllöffnung des Hackschnitzelbunkers. Rolf Kugler (rechts) ließ die Anlage vor 17 Jahren installieren. Foto: Alexander Becher
Top

Mobile_Pos1

DEV Traffective Mobile_Pos1
Spiegelberg

Stadt & Kreis

Streuobstwiesen zukunftssicher machen

Auf ihrer Pilotbaumwiese präsentiert die Flächenagentur Baden-Württemberg ihr Projekt. Ziel der Untersuchung ist unter anderem, neue Erkenntnisse über die Klimaresilienz traditioneller Baumarten oder das Wachstum von Bäumen aus wärmeren Regionen zu erlangen.

Billboard_1

DEV Traffective Billboard_1
Spiegelberg

Stadt & Kreis

Ein Konzept für die Spiegelberger Kläranlagen

Der Spiegelberger Gemeinderat beschließt einstimmig, ein Gutachten erstellen zu lassen, das sich mit der zukünftigen Ausrichtung der Abwasserbeseitigung beschäftigt. Es geht um Investitionssummen von mehreren Millionen Euro, verteilt über mehrere Haushaltsjahre.

Mobile_Pos2

DEV Traffective Mobile_Pos2
Spiegelberg

Stadt & Kreis

Im Spiegelberger Wasserwerk wird aus Rohwasser Reinwasser

Bei einem Tag der offenen Tür im neuen Wasserwerk Senzenbachtal konnten die Spiegelberger Bürger erfahren, welchen Weg durchs Leitungsnetz das Trinkwasser nimmt, bevor es aus den heimischen Hähnen sprudelt – Kostproben aus Spiegelberg-Gläsern inklusive.

Mobile_Pos3

DEV Traffective Mobile_Pos3

Billboard_2

DEV Traffective Billboard_2
Spiegelberg

Stadt & Kreis

Ukrainische Künstlerin hat Kreativität als Lebenselixier

Julia Matveyeva ist eine Künstlerin und Kunsthistorikerin aus dem ukrainischen Charkiw. Ihr Leben und Schaffen sind reich, auch wenn Krieg und Flucht vieles verändert haben. Die 49-Jährige lebt mit ihren Töchtern in Spiegelberg. In Vorträgen in Murrhardt gibt sie Einblick in ihr Wissen.

Stadt & Kreis

In Spiegelberg geht es ans Ersparte

Die Vorzeichen gegenüber den Vorjahren haben sich, wie zu erwarten war, geändert: Der Ergebnishaushalt schließt nicht mehr positiv, sondern negativ, sodass die Gemeinde in diesem Jahr die Hälfte ihrer Rücklagen nutzt. Der Gemeinderat hat den Haushaltsplan einstimmig beschlossen.

Stadt & Kreis

Widerstand gegen Funkmast in Großhöchberg nimmt ab

Nach den öffentlich gewordenen Plänen, in Großhöchberg einen Sendemast aufzustellen, formiert sich seitens der Anwohner Widerstand. Daraufhin verschickt Bürgermeister Max Schäfer ein elfseitiges Antwortschreiben, lädt die Gegner zur Infoveranstaltung ein und erntet Beifall.

Stadt & Kreis

Max Schäfer ist seit 100 Tagen Bürgermeister in Spiegelberg

Es ist ein reibungsloser Übergang und er zeigt sich „sehr zufrieden“ mit seiner Anfangsphase: Max Schäfer ist seit 100 Tagen Bürgermeister in Spiegelberg. Der 34-Jährige fühlt sich angekommen und angenommen in seiner neuen Funktion. Die Stellungnahme zur Windkraft und der Haushalt sind erste Zeichen, die seine Handschrift tragen.

Stadt & Kreis

In Spiegelberg beginnt die Suche nach einem Lebensmittler

Nachdem er 26 Jahre lang den Laden an der Spiegelberger Ortsdurchfahrt betrieben hat, geht Ferdinand Rathgeber im November in Rente.Im engen Kontakt mit der Gemeinde wird nach einer Lösung für die Nachfolge gesucht. Bürgermeister Schäfer hofft auf das Sanierungsgebiet.

Stadt & Kreis

Kleine Kommunen wie Spiegelberg werden es schwer haben

Fachkräftemangel, überbordende Bürokratie, Aufgabenvielfalt und fehlende Finanzausstattung: Damit kämpft fast jede Gemeinde unabhängig von ihrer Größe. Aber die Kleinsten – zum Beispiel Spiegelberg – trifft es besonders. Die Zukunftsfähigkeit hängt stark vom Bürgermeister ab.
Kommunen wie Spiegelberg mit einer geringen Einwohnerzahl und einer großen Markungsfläche sind mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Ihre Zukunftsfähigkeit hängt in besonderem Ausmaß von der starken Stellung des Bürgermeisters ab und von den Rahmenbedingungen, die der Staat für sie schafft. Foto: Achim Nied
Top

 Mobile_Footer_1

DEV Traffective Mobile_Footer_1

Footer_1

DEV Traffective Footer_1

Interstitial_1

OutOfPage