Ein unerwartetes und frühes Spitzenspiel

Wenn Großaspachs Fußballer den FSV Mainz 05 II erwarten, dann trifft der noch unbesiegte Regionalliga-Zweite auf den verlustpunktfreien Tabellenführer. Kai Gehring und Maximilian Reule melden sich zurück.

Hat seine Sperre abgesessen und ist fürs Topduell einsatzbereit: Kai Gehring. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Hat seine Sperre abgesessen und ist fürs Topduell einsatzbereit: Kai Gehring. Foto: A. Becher

Von Uwe Flegel

Der Auftakt ist gelungen. Sowohl der SG Sonnenhof Großaspach wie dem FSV Mainz 05 II. Mit sieben sowie neun Punkten liegen die beiden Kellerkinder der vergangenen Saison auf den ersten beiden Plätzen. Wenn die Schwaben nun am Sonntag ab 14 Uhr die Rheinhessen im Fautenhau empfangen, dann ist der Vergleich für die Fußball-Regionalliga Südwest nun etwas unerwartet das Spitzenspiel, sofern es so früh in der Saison als ein solches bezeichnet werden kann.

Drei Begegnungen, davon zwei gewonnen und eine Partie unentschieden gespielt. Besser als die Elf aus dem Fautenhau ist nur einer der Südwest-Viertligisten gestartet, die Bundesliga-Reserve aus der Karnevals-Hochburg. Sie hat alle drei Duelle erfolgreich beendet und steht folgerichtig an der Tabellenspitze vor der SG Sonnenhof. Aspachs Cheftrainer Steffen Weiß macht deshalb auch klar, dass die Leistung vom 3:0 unter der Woche beim FC Astoria Walldorf nicht der Maßstab für die sonntägliche Partie sein darf: „Zum Abschluss der englischen Woche erwartet uns da eine ganz andere Partie. Da müssen wir definitiv noch mal eine Schippe drauflegen.“ Deshalb will der 32-Jährige mit seinem Trainerstab dafür sorgen, dass „wir top vorbereitet auftreten und mit frischen Beinen ins Spiel starten“.

Großaspachs Trainer Steffen Weiß lobt die Effektivität seiner Elf in Walldorf

Letzteres war am Dienstagabend beim klaren Erfolg im Dietmar-Hopp-Sportpark nicht immer der Fall. Etwas behäbig sei der eine oder andere seiner Spieler gewesen, dadurch hätte der FC Astoria ab und an zu viel Raum gehabt, urteilte der Coach direkt nach dem Auswärtssieg. An dem Fazit hat sich auch drei Tage danach nichts geändert: „Gerade in Walldorf hatten wir noch deutlich Luft nach oben und auch etwas Glück, dass wir vor unserem Doppelschlag nicht in Rückstand geraten sind.“ Wobei Weiß durchaus auch Lob für sein Team übrig hat: „Drei Tore müssen erst mal erzielt werden und von unserer Effektivität her war das auf jeden Fall ein überzeugender Auftritt.“ Zumal sein Team nach dem 1:1 in Hoffenheim und dem 4:1 daheim gegen Kassel das erste Mal in dieser Saison ohne Gegentor blieb. Zudem, so Weiß, „können wir mit der aktuellen Tabellenplatzierung sehr gut leben“.

Erst recht nach einer Zeit, in der die SG erst aus der Dritten Liga runter musste und dann in der Regionalliga mit zu den größten Enttäuschungen zählte. Vielleicht gibt sich der Klub aus dem Fautenhau auch deshalb derzeit eher vorsichtig und zurückhaltend. Wobei das bisher nur außerhalb des Platzes galt. Auf dem Feld sieht’s anders aus und soll nun im Topduell mit Spitzenreiter FSV Mainz 05 II bestätigt werden.

Personell sieht’s dafür besser aus. Zwar muss Steffen Weiß weiterhin auf Mittelfeldspieler Mohamed Diakite (Reha nach Knie- OP), Offensivmann Jonas Meiser (Muskelfaserriss) und Torwart David Nreca-Bisinger (Meniskusriss) verzichten, doch Mittelfeldmann Andrew Owusu, der in Walldorf wegen einer Kopfverletzung nach nicht ganz einer Stunde ausgewechselt werden musste, ist wieder einsatzbereit. Außerdem stehen der SG zwei ganz erfahrene Akteure zum ersten Mal in dieser Saison zur Verfügung. Innenverteidiger Kai Gehring hat seine Drei-Spiele-Sperre abgesessen und Schlussmann Maximilian Reule ist nach seinem Muskelfaserriss zumindest wieder so weit, dass er in den Kader zurückkehren kann und vielleicht schon eine Alternative zum erst 18-jährigen Lukas Britzelmeir darstellt.

Regeln für Zuschauer

Eintrittskarten Die Tageskassen öffnen 90 Minuten vor Spielbeginn. Um Wartezeiten am Einlass zu vermeiden, wird empfohlen, den Online-Ticket-Verkauf zu nutzen. Zudem können Karten vorab unter anderem in der SG-Geschäftsstelle am Stadion und am Ticket-Schalter im Hotel Sonnenhof in Kleinaspach gekauft werden. Die Karten werden personalisiert ausgestellt, pro Kunde gibt’s also nur ein Ticket.

Maskenpflicht Eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung ist auf dem Veranstaltungsgelände Pflicht. Erst am Platz darf die FFP2- oder OP-Maske abgenommen werden.

Vorgaben Für den Zutritt gelten die 3-G-Regeln. Bei einer Impfung muss vollständiger Schutz gegeben sein. Eine überstandene Coronainfektion muss wenigstens 28 Tage, darf aber nicht länger als sechs Monate zurückliegen und es muss ein offizieller Nachweis vorgelegt werden. Alle weiteren Fans müssen einen negativen Coronatest (Bürgertest mit offizieller Bescheinigung) vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Zum Artikel

Erstellt:
27. August 2021, 11:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Böse Überraschung für die SG Sonnenhof Großaspach

Der Fußball-Regionalligist aus dem Fautenhau verliert gegen Kellerkind TSG Balingen zu Recht und auch in dieser Höhe verdient mit 1:4. Gästeelf ist aggressiver, schneller und bringt mit ihrer Konterstärke die Hausherren immer wieder in Schwierigkeiten.

SG Sonnenhof

Rückkehr mit einem kritischen Blick zurück

Gut vier Wochen nach seinem Wechsel gastiert der Ex-Aspacher Jan Ferdinand mit seinem neuen Verein TSG Balingen zum Regionalliga-Duell im Fautenhau. Der Stürmer fühlt sich bei seinem einstigen Jugendklub richtig wohl und hat nach fünf Partien bereits drei Treffer auf dem Konto.

SG Sonnenhof

SG Sonnenhof: Mit guter Analyse und Geduld zum Erfolg

Nach der Niederlage im südbadischen Bahlingen wartet auf die SG Sonnenhof Großaspach nun das Heimspiel gegen das schwäbische Balingen. Im dritten Anlauf wollen die Fußballer aus dem Fautenhau zum ersten Sieg in der Regionalliga gegen die Elf aus Südwürttemberg kommen.