Großaspach klettert an die Tabellenspitze

Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof überwindet die Auswärtshürde FC Astoria Walldorf und gewinnt bei den Kurpfälzern mit 3:0. Andrew Owusu, Steven Lewerenz und Can Karatas treffen beim zu deutlich ausgefallenen Erfolg für die Elf aus dem Fautenhau.

Von wegen zum davon laufen. Andrew Owusu (rechts) und Sebastian Schiek überzeugten mit Großaspachs Fußballern auch im dritten Saisonspiel. Owusu und Schiek hatten als Schütze und Vorbereiter des Führungstreffers großen Anteil daran. Mit dem 3:0 beim FC Astoria Walldorf kletterte die SG zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze. Foto: M. Mummert

© Magdalena Mummert

Von wegen zum davon laufen. Andrew Owusu (rechts) und Sebastian Schiek überzeugten mit Großaspachs Fußballern auch im dritten Saisonspiel. Owusu und Schiek hatten als Schütze und Vorbereiter des Führungstreffers großen Anteil daran. Mit dem 3:0 beim FC Astoria Walldorf kletterte die SG zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze. Foto: M. Mummert

Von Uwe Flegel

Drittes Saisonspiel, zweiter Sieg: Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof darf endgültig von einem gelungenen Start sprechen. 3:0 gewann die Großaspacher Elf das Auswärtsspiel beim FC Astoria Walldorf. Ein Erfolg, bei dem der Doppelschlag von Andrew Owusu und Steven Lewerenz in der 34. und 36. Minute den Grundstock bildete. Beide Male hatten sich die Schwaben dabei den Ball tief in der gegnerischen Hälfte erkämpft und mit konsequenten Angriffen in Tore umgemünzt. Vollends sicher war der Sieg dann nach dem Treffer von Can Karatas, der bereits nach 68 Minuten für den 3:0-Endstand sorgte.

Dass Aspach die drei Punkte zu Recht mit in den Fautenhau nahm, war zweifelsfrei. Sicher ist allerdings auch, dass die Hausherren keine drei Tore schlechter waren. Während die Kurpfälzer, die nun auch nach drei Saisonspielen noch ohne Tor sind, ihre Möglichkeiten aber allesamt liegen ließen, nutzten die Schwaben wenigstens jede zweite klare Möglichkeit. Es war der entscheidende Vorteil für die Elf von Trainer Steffen Weiß. Die Belohnung für die Effektivität: zumindest bis zum Mittwochabend steht die SG Sonnenhof an der Tabellenspitze.

Ein Platz, den es nun am Samstag zu Hause gegen den FSV Mainz 05 II zu verteidigen gilt. „Da müssen wir wieder eine Schippe drauf legen“, machte Steffen Weiß klar, dass auch für ihn trotz des klaren Erfolgs nicht alles Gold war, was bei Aspach glänzte. Seine Fazit: „Von unseren bisherigen drei Spielen war das heute, die Partie, in der es am meisten noch Luft nach oben gibt.“

FC Astoria Walldorf: Lawall – Goß, Stich, Hauk, Becker – Fahrenholz, Nag (46. Waack), Hanek (69. Schön) Weik (62. de Sousa) – Antlitz (69. Kabuya), Hillenbrand.

SG Sonnenhof Großaspach: Britzelmeir – Schiek, Gipson, Müller, Kühn (79. Brändle) – Messina (79. Sadler), Gerezgiher – Karatas (88. Ivan), Owusu (58. Jüllich), Lewerenz – Hummel.

Tore: 0:1 (34.) Owusu, 0:2 (36.) Lewerenz, 0:3 (68.) Karatas. – Gelbe Karten: Hauk, Fahrenholz / Owusu, Karatas. – Schiedsrichter: Ulbrich (Büdingen). – Zuschauer: 450.

Zum Artikel

Erstellt:
24. August 2021, 21:16 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Rückkehr mit einem kritischen Blick zurück

Gut vier Wochen nach seinem Wechsel gastiert der Ex-Aspacher Jan Ferdinand mit seinem neuen Verein TSG Balingen zum Regionalliga-Duell im Fautenhau. Der Stürmer fühlt sich bei seinem einstigen Jugendklub richtig wohl und hat nach fünf Partien bereits drei Treffer auf dem Konto.

SG Sonnenhof

SG Sonnenhof: Mit guter Analyse und Geduld zum Erfolg

Nach der Niederlage im südbadischen Bahlingen wartet auf die SG Sonnenhof Großaspach nun das Heimspiel gegen das schwäbische Balingen. Im dritten Anlauf wollen die Fußballer aus dem Fautenhau zum ersten Sieg in der Regionalliga gegen die Elf aus Südwürttemberg kommen.

SG Sonnenhof

SG kassiert die zweite Saisonniederlage

Fußball-Regionalligist aus Großaspach zieht beim Bahlinger SC mit 0:1 den Kürzeren. Jedoch besitzt die Mannschaft von Trainer Steffen Weiß kurz vor dem Spielende die Chance zum Ausgleichstreffer, die aber der eingewechselte Zugang David Tomic vergibt.