Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Großaspachs Elf fehlt das Glück

Drittligist aus dem Fautenhau verliert in Meppen mit 1:2 – Gastgeber aus dem Emsland sind deutlich effektiver

Fußball-Drittligist SG Sonnenhof hat das Pech offenbar gepachtet. Beim 1:2 gegen den SV Meppen war das Kellerkind keinen Deut schlechter als die Gastgeber. Am Ende bejubelten trotzdem die Emsländer. Auch weil Großaspachs Ehrentreffer von Dimitriy Imbongo erst in der 90. Minute fiel. Knackpunkt der Partie war ein umstrittener Elfmeter, mit dem SVM-Kapitän Thilo Leugers die Hausherren kurz vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung brachte.

Gelb für Torwart Maximilian Reule und Elfmeter für Meppen. Schiedsrichter Florian Lechner stand kurz vor der Halbzeit im Blickpunkt. Seinen umstrittenen Strafstoß nutzte Thilo Leugers zur glücklichen 1:0-Führung für die Hausherren. Foto: W. Scholz

© Werner Scholz

Gelb für Torwart Maximilian Reule und Elfmeter für Meppen. Schiedsrichter Florian Lechner stand kurz vor der Halbzeit im Blickpunkt. Seinen umstrittenen Strafstoß nutzte Thilo Leugers zur glücklichen 1:0-Führung für die Hausherren. Foto: W. Scholz

In der ersten Halbzeit war Großaspach die bessere Mannschaft. Immer wieder sorgten sie mit Distanzschüssen für Gefahr, doch ein Treffer gelang nicht. Versuche von Panagiotis Vlachodimos (14.) und Onur Ünlücifci (30.) gingen vorbei, der Versuch von Kai Brünker (22.) wurde noch zum Eckball abgefälscht. Und als Dominik Martinovic aus zehn Metern abzog, da war Meppens Schlussmann auf dem Posten. Gastgeber Meppen war da deutlich effektiver. Nach einem Großaspacher Eckball ging es in der 41. Minute schnell, Aspachs Torwart Maximilian Reule warf sich dem durchgebrochenen Deniz Undav entgegen und Schiedsrichter Florian Lechner pfiff Elfmeter. Den verwandelte Thilo Leugers kurz vor der Pause zum glücklichen 1:0 für die Emsländer.

Auch nach der Pause erwischte Großaspach den besseren Start. Drei Minuten nach Wiederbeginn war es Niklas Sommer, der alleine vor Domaschke das gegnerische Tor verfehlte. Meppen kam dann allerdings besser in die Partie – und nutzte einfach seine Möglichkeiten. Denn nach 61 Minuten verlängerte Undav eine Flanke von Marius Kleinsorge aus sieben Metern zum 2:0 ins Eck. Den Schwaben fehlte halt auch einfach etwas Fortune. Eine Viertelstunde vor Schluss zum Beispiel, als ein Kopfball von Dennis Slamar noch von Hassan Amin für seinen bereits geschlagenen Schlussmann von der Linie geholt wurde. Als es zu spät war, klappte es dann doch noch. In der 90. Minute lenkte der eingewechselte Dimitriy Imbongo eine Vlachodimos-Flanke mit dem Knie zum 1:2 ins Netz. Nett, mehr aber auch nicht.

SG-Trainer Oliver Zapel ärgerte sich: „Ich bin richtig angestochen. Zu der ominösen 40. Minute sage ich nichts. Deniz Undav ist Meppens Unterschiedsspieler und hat auch den Unterschied gemacht. Wenn ich meinen Jungs einen Vorwurf machen kann, dann den, dass sie n der ersten Halbzeit kein Tor gemacht haben.“

SV Meppen: Domaschke – Ballmert, Puttkammer, Komenda, Amin – Egerer, Leugers – Kleinsorge (74. Tankulic), Evseev, El-Helwe (63. Rama) – Undav (88. Düker),

SG Sonnenhof Großaspach: Reule – Gehring, Leist, Slamar, Behounek – Sommer (61. McKinze Gaines), Jüllich, Ünlücifci (82. Röttger), Vlachodimos – Martinovic (65. Imbongo), Brünker.

Tore: 1:0 (41., Foulelfmeter) Leugers, 2:0 (61.) Undav, 2:1 (90.) Imbongo. – Gelbe Karten: Leugers, Komenda / Leist. Reule, Gehring, Brünker, Zapel. – Schiedsrichter: Lechner (Hornstorf). – Zuschauer: 7 103.

Zum Artikel

Erstellt:
23. November 2019, 16:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Jonas Behounek (links) hat in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die Ampelkarte gesehen. Foto: O. Haist
Top

SG Sonnenhof

SG Sonnenhof Großaspach trotzt Löwen in Unterzahl einen Punkt ab

Fußball-Drittligist aus dem Fautenhau macht in München in der zweiten Halbzeit zu Zehnt aus einem 0:1 ein verdientes 1:1 – Panagiotis Vlachodimos trifft für die Schwaben

SG Sonnenhof

Großaspach muss zu den Löwen

Fußball-Drittligist aus dem Fautenhau kämpft beim TSV 1860 München um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg

SG Sonnenhof

Punktekonto soll aufgepeppt werden

Vor dem Spiel bei 1860 München am Samstag droht Großaspachs Fußballern die schlechteste Vorrunde seit dem Drittliga-Aufstieg