Klarer Heimsieg für die SG Sonnenhof

Fußball-Regionalligist Großaspach fertigt den KSV Hessen Kassel mit 4:1 ab. Mit vier Punkten aus den ersten zwei Spielen ist der Saisonstart geglückt, was nach der enttäuschenden vergangenen Runde umso wichtiger ist.

Steven Lewerenz schnürte einen Doppelpack, mit ihm freuen sich die SG-Teamkollegen Joel Gerezgiher (links) und David Hummel. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Steven Lewerenz schnürte einen Doppelpack, mit ihm freuen sich die SG-Teamkollegen Joel Gerezgiher (links) und David Hummel. Foto: T. Sellmaier

Schon beim anfänglichen 1:1 in Hoffenheim hatten Großaspachs Fußballer vor allem in der zweiten Halbzeit angedeutet, dass das Selbstvertrauen durch die durchwachsenen Leistungen in der Vorbereitung mitsamt dem unnötigen Aus im WFV-Pokal nicht nachhaltig erschüttert ist. Nun also die starke Vorstellung im ersten Heimspiel, vor allem mit seinem schnellen Umschaltspiel wusste das Team von Trainer Steffen Weiß zu gefallen. In die Karten spielte den Hausherren nach einer noch ziemlich ausgeglichenen Anfangsphase der grobe Schnitzer des Kasseler Keepers, der zum 1:0 führte. Statt die Kugel nach einem Rückpass humorlos wegzuschlagen, nahm Nicolas Gröteke sie etwa an der Strafraumgrenze an – nur um sie postwendend zu vertändeln. SG-Stürmer David Hummel roch den Braten, stibitzte Gröteke den Ball und spielte ihn zu Can Karatas, der ihn in der 19. Minute mühelos ins verwaiste Tor beförderte.

Für Kassel war der Rückstand ein Wirkungstreffer, die Gäste leisteten sich fortan einige unnötige Ballverluste. Ein gefundenes Fressen für die Hausherren, die immer wieder überfallartig konterten und in der 32. Minute auf 2:0 erhöhten. Steven Lewerenz leitete den Angriff über die linke Seite ein, zog in die Mitte und spielte Doppelpass mit Karatas. Lewerenz schoss, Hummel machte den Fuß lang und drückte das Leder über die Linie. Das nötige Quäntchen Glück hatte Großaspach, als Kassels Lukas Iksal in der 38. Minute aus etwas spitzem Winkel nur den linken Außenpfosten traf. Stattdessen erhöhte die SG Sonnenhof noch vor der Pause auf 3:0. Wieder war es ein schneller und schöner Angriff – dieses Mal über Andrew Owusu, der Steven Lewerenz bediente. Der Routinier fackelte nicht lange, zog aus 20 Metern ab und traf flach ins linke Eck.

Als Lewerenz nur 120 Sekunden nach dem Seitenwechsel seinen Doppelpack schnürte und damit auf 4:0 erhöhte, dürfte sich so mancher Fan auf beiden Seiten an den 12. November 2011 erinnert haben. Großaspach hatte Kassel damals mit einem 6:1 nach Hause geschickt, ganz so deutlich wurde es dieses Mal aber doch nicht. Zum einen, weil die SG Sonnenhof einen Gang runterschaltete. Zum anderen, weil Kassel redlich um Ergebniskosmetik bemüht war und sich den Ehrentreffer von Nils Stendera in der 85. Minute damit auch verdiente.

Für Großaspach geht die Englische Woche bereits am Dienstag um 19 Uhr beim FC Astoria Walldorf weiter, der erst einen Zähler auf dem Konto hat. Am Sonntag, 29. August, kreuzt um 14 Uhr dann die Bundesliga-Reserve des FSV Mainz 05 im Fautenhau auf, die nach dem 2. Spieltag die Tabelle anführt.

SG Sonnenhof Großaspach: Britzelmeir – Schiek (77. Held), Gipson, Müller, Kühn – Gerezgiher, Messina (67. Sadler) – Karatas, Owusu (77. Brändle), Lewerenz (84. Ivan) – Hummel (67. Rahn).

KSV Hessen Kassel: Gröteke – Najjer, Starostzik, Springfeld, Mißbach – Schwechel (56. Kahraman), Brill – Mogge (72. Flotho), Döringer (56. Merle), Iksal (60. Durna) – Vesco (56. Stendera).

Tore: 1:0 (19.) Karatas, 2:0 (32.) Hummel, 3:0 (41.) Lewerenz, 4:0 (47.) Lewerenz, 4:1 (85.) Stendera. – Gelbe Karten: – / Iksal. - Schiedsrichter: Maier (Windschläg). – Zuschauer: 506.

Zum Artikel

Erstellt:
21. August 2021, 18:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

SG Sonnenhof: Eine Rückkehr, die sich nicht so anfühlt

Sebastian Schiek gastiert mit Großaspachs Regionalliga-Fußballern beim VfR Aalen, für den er vor eineinhalb Jahren nur drei Spiele absolvierte. Der 31-Jährige hofft, dass er mit der SG Sonnenhof im Vergleich der beiden schwäbischen Mannschaften in die Erfolgsspur zurückfindet.

SG Sonnenhof

Böse Überraschung für die SG Sonnenhof Großaspach

Der Fußball-Regionalligist aus dem Fautenhau verliert gegen Kellerkind TSG Balingen zu Recht und auch in dieser Höhe verdient mit 1:4. Gästeelf ist aggressiver, schneller und bringt mit ihrer Konterstärke die Hausherren immer wieder in Schwierigkeiten.