SG kassiert die zweite Saisonniederlage

Fußball-Regionalligist aus Großaspach zieht beim Bahlinger SC mit 0:1 den Kürzeren. Jedoch besitzt die Mannschaft von Trainer Steffen Weiß kurz vor dem Spielende die Chance zum Ausgleichstreffer, die aber der eingewechselte Zugang David Tomic vergibt.

Großaspachs Zugang David Tomic (am Ball) wird eingewechselt und lässt dann die Chance zum Ausgleichstor liegen. Foto: Claus G. Stoll

© Claus G.Stoll ra.stoll@icloud.co

Großaspachs Zugang David Tomic (am Ball) wird eingewechselt und lässt dann die Chance zum Ausgleichstor liegen. Foto: Claus G. Stoll

Von Uwe Flegel

Es hätte auswärts der perfekte Einstand werden können für David Tomic. Eine Minute vor Schluss hatte die neue Offensivkraft der Großaspacher Regionalliga-Fußballer den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, zögerte aber einen Tick zu lang und setzte den Ball aus sieben Metern neben das Gehäuse. Damit blieb es beim 1:0 für den Bahlinger SC und die SG Sonnenhof hatte zum zweiten Mal in dieser Saison verloren.

„Am Ende war es eine Flanke, die wir im Zentrum schlecht verteidigt haben“, urteilte Coach Steffen Weiß und ärgerte sich ein wenig: „Wir hatten die Chance, auf ein Unentschieden, das man mal mitnehmen muss und das wir auch mitnehmen hätten können.“ Wenn es diese 72. Minute nicht gegeben hätte, als zuerst Fabian Schmid von der rechten Seite recht unbedrängt flanken hatte dürfen und in der Mitte Amir Falahen völlig frei aus sechs Metern das Leder ins Netz köpfte. „Das blöde an der Sache ist, dass wir den Gegentreffer gerade in der Phase kassierte haben, als wir ein klein wenig Druck aufgebaut haben“, sinnierte Aspachs Coach und sagte: „Die Niederlage tut weh, aber Bahlingen hat einfach einen guten Job gemacht.“

Ein Satz, den sein Kollege Axel Siefert genau so stehen ließ. Er war zufrieden mit seiner Elf. Nicht nur weil ihr eine gute Viertelstunde vor Schluss der Lucky Punch gelungen war, sondern auch weil wir „das unfassbar gute Umschaltspiel von Großaspach verhindern konnten und unser Matchplan voll aufgegangen ist“. Wobei er die Leistung der Gäste durchaus anerkannte, als er sagte: „Die SG hat uns vor viele Rätsel gestellt.“ Am Ende wurde aber alles gelöst.

Großaspachs Torhüter Maximilian Reuleglänzt wieder mit einigen Paraden

Und deshalb war der Sieg der Südbadener in einer Partie mit wenig klaren Tormöglichkeiten auch nicht unverdient. Sie hatten einfach das Glück im Duell zweier tüchtiger Mannschaften für sich genutzt. Und sie waren schon zuvor fast ein wenig näher an einem Tor dran gewesen. Wobei auf beiden Seiten die Defensivreihen die Offensivabteilungen gut im Griff hatten. Szenen wie die nach einer Viertelstunde, als Ken Gispon gerade noch im letzten Moment den Versuch von Yiber Lokaj kurz vor der Torlinie blockte, waren ebenso die Ausnahme, wie die Direktabnahme von David Hummel nach guter Vorarbeit von Steven Lewerenz nach 27 Minuten. Weil sich die Stürmer so selten durchsetzen konnten, verlegte sich beide Teams mit der Zeit auf Weitschüsse. Den von Amir Falahen lenkte SG-Schlussmann Maximilian Reule um den Pfosten (34.). Der des Großaspachers Andrew Owusu ging nur 120 Sekunden später um Zentimeter am Gehäuse vorbei.

Zu einem kleinen Problem für die Gäste war im Verlauf der ersten Halbzeit allerdings das permanente Pressing der Hausherren geworden, die damit einen kontrollierten Spielaufbau der Großapacher weitgehend verhinderten. Hinzu kam, dass sehr viele sogenannte zweite Bälle eine Beute von Bahlingen geworden waren.

In der zweiten Halbzeit kam Großaspach besser in die Offensive, Chancen gab es aber so gut wie keine. Dafür zeigte sich Maximilian Reule nach gut einer Stunde auf dem Posten, als er nach einem Eckball den zweiten Versuch des aufgerückten Innenverteidigers Tobias Klein entschärfte. Auf der anderen Seite dribbelte sich Ken Gipson im Gegenzug in den Strafraum, doch seinen Querpass beförderte der Ex-Aspacher Nico Gutjahr, der nun das Bahlinger Trikot trägt, gerade noch vor dem einschussbereiten David Hummel zur Ecke.

Beide Teams hätten mittlerweile wohl kein Problem mit einem Teilerfolg gehabt, doch dann jubelten die Gastgeber doch noch, als Fabian Schmid frei flanken und Amir Falahen in der 72. Minute frei köpfen durfte. Die Gäste versuchten nun, mehr Druck nach vorn zu machen. Zunächst liefen sie drei Minuten später aber in einen Konter. Reule rettete gegen den frei vor ihm auftauchenden Falahen. In der Schlussphase hätte sich die SG dann trotzdem doch noch fast den einen Punkt geholt. Doch in der 81. Minute fand der Querpass des eingewechselten David Halbich im Strafraum keinen Mit-, sondern einen Gegenspieler und Steven Lewerenz jagte den Ball kurz danach aus 16 Metern übers Gehäuse. Endgültig vorbei waren die Großaspacher Hoffnungen aber erst kurz vor Schluss, als Halbich die Kugel per Hacke zu Tomic weiterleitete, der aber das Risiko einer Direktabnahme scheute und als er es aus sieben Metern versuchte, das Leder neben das Tor setzte. Großaspachs zweite Saisonniederlage sowie die dritte Niederlage in Folge gegen den Bahlinger SC war damit besiegelt. Weiter geht es am kommenden Sonntag um 14 Uhr im Heimspiel gegen die TSG Balingen.

Bahlinger SC: Geng – Lokaj, Gutjahr, Klein – Schmid (74. Torres), Köbele (62. Angot), Häringer (74. Wehrle), Pepic, Faller (62. Alihoxha) – Fischer (82. Novakovic), Falahen.

SG Sonnenhof Großaspach: Reule – Gipson, Gehring, Müller, Brändle (80. Kühn) – Owusu (88. Frölich), Messina (62. Meiser), Jüllich – Schiek (62. Tomic), Hummel (80. Halbich), Lewerenz.

Tor: 1:0 (72.) Falahen. – Gelbe Karten: – . – Schiedsrichter: Knoll (Kleinottweiler). – Zuschauer: 700.

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

SG Sonnenhof

Rivalen mit vielfältigen Verbindungen

Großaspachs Regionalliga-Heimspiel am Sonntag um 14 Uhr ist das siebte Duell um Punkte mit dem VfB II. Die SG Sonnenhof blickt zudem auf ein DFB-Pokalduell und mehrere Tests gegen Stuttgarts Profis zurück. Auch sonst haben die Vereine oft miteinander zu tun.

SG Sonnenhof

SG Sonnenhof: Steven Lewerenz will Lernprozess beschleunigen

Der Routinier glaubt, dass die vielen jungen Spieler beim Fußball-Regionalligisten Großaspach von seinem Erfahrungsschatz profitieren können. Mit seinen Tipps, aber auch mit Toren will der 30-Jährige dazu beitragen, dass die SG Sonnenhof aus ihrem Tief schnell wieder herausfindet.